Thompson (Manitoba)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thompson
City Hall
City Hall
Lage in Manitoba
Thompson (Manitoba)
Thompson
Thompson
Staat: Kanada
Provinz: Manitoba
Region: Northern Region
Koordinaten: 55° 45′ N, 97° 51′ WKoordinaten: 55° 45′ N, 97° 51′ W
Fläche: 17,18 km²
Einwohner: 12.829 (Stand: 2011)
Bevölkerungsdichte: 746,7 Einw./km²
Zeitzone: Central Time (UTC−6)
Postleitzahl: R8N
Gründung: 1956
Website: www.thompson.ca
Die Nickelschmelze

Thompson ist eine Stadt in Manitoba (Kanada) und gleichzeitig die Größte im Norden der Provinz. Sie befindet sich 739 km nördlich von Winnipeg und 396 km nordöstlich von Flin Flon. Gemäß der Volkszählung von 2011 leben in Thompson 12829 Personen, was einen Rückgang gegenüber 2006 von 4,6 % bedeutet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte Thompsons begann am 4. Februar 1956, als ein großer Erzfund durch elektromagnetische Messung mit einem Flugzeug festgestellt wurde. Weitere 10 Jahre der Erkundung des Gebiets folgten. Das Unternehmen Inco Limited schloss eine Vereinbarung mit der Provinzregierung Manitobas über die Errichtung einer Mine und den dazugehörigen Einrichtungen, sowie die Übernahme aller öffentlichen Dienstleistungen. Die Übereinkunft beinhaltete ebenfalls die finanzielle Unterstützung durch Inco, um die zukünftige Stadt mit der Eisenbahn nahe Thicket Portage zu verbinden. Thompson ist eine geplante Stadt und benannt nach dem damaligen Vorsitzenden Incos, John F. Thompson. Thompson erhielt die Stadtrechte 1967 und hatte bis zu 20.000 Einwohner.

Thompson wird auch als "The Hub of the North" bezeichnet, da es als Zentrum der Politik und Handels der Region gilt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bedeutendste Industriezweig ist die Nickelförderung und dessen Weiterverarbeitung. Ebenfalls haben viele öffentliche Ämter ihre Büros in Thompson. Auch der Flughafen spielt als dritt-verkehrsreichster Manitobas eine wichtige Rolle als Arbeitgeber.

Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um elektrische Energie für die Stadt und die Industriebetriebe bereitzustellen wurde gleichzeitig mit dem Aufbau der Stadt auch mit der Errichtung des Wasserkraftwerks Kelsey rund 90 km nordöstlich am Nelson River begonnen. Es wurde 1961 fertiggestellt und ist heute über drei Starkstrom-Leitungen mit einer Spannung von jeweils 138 KV mit der Stadt verbunden.[2]

Weitere Energie liefert das Wasserkraftwerk Wuskwatim. Es liegt 45 km südwestlich von Thompson am Burntwood River in der Nähe der Taskinigup Wasserfälle. Mit dem Bau wurde 2006 begonnen, es ging 2012 in Betrieb.[3] Beide Kraftwerke sind Teil des Nelson River Hydroelectric Project.[4]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard Metz, John R. Rogge: Der Erzbergbau in Nordmanitoba/Kanada - Entwicklung und gegenwärtiger Stand. In: Erdkunde, Band 30, 1976, S. 294ff. Online verfügbar hier, pdf-Datei, 1,13 mb, abgerufen am 20. Januar 2016.
  • INCO Triangle. Monatliche Mitarbeiterzeitschrift mit ausführlichen Berichten über die Stadt, die Industrie und die Bewohner. Jahrgänge bis Juni 1998 mit Suchfunktion online verfügbar hier auf der Website des Museums von Greater Sudbury. Abgerufen am 9. August 2011. (englisch)
  • W.D. McRitchie: Mineral Development Potential in Manitoba - Nickel in the Southwest Extension of the Thompson Nickel Belt. Winnipeg 1995. Hierin auch eine detaillierte Auflistung der Bergwerke und bekannten Erzvorkommen in und um Thompson. Online verfügbar auf der Website des Ministeriums für Innovation, Energie und Minen der Provinz Manitoba hier, pdf-Datei, 3,2MB. Abgerufen am 20. Januar 2016. (englisch)
  • Thompson Planning District: Development Plan, 30. Juni 2013. Online verfügbar hier, pdf-Datei, 6,6MB. Abgerufen am 20. Januar 2016. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistics Canada: 2011 Community Profile Thompson. In: Statistics Canada. Abgerufen am 17. September 2014.
  2. Kelsey Generating Station auf der Website des Betreibers Hydro Manitoba. Abgerufen am 3. August 2011.
  3. Wuskwatim Generation Project auf der Website des Betreibers Hydro Manitoba, abgerufen am 20. Januar 2016.
  4. Seite des Nelson River Hydroelectric Project in der englischen Wikipedia.