Thrinle Gyatsho (Dalai Lama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
འཕྲིན་ལས་རྒྱ་མཚོ
Wylie-Transliteration:
’phrin las rgya mtsho
Aussprache in IPA:
[ʈʂʰĩlɛ catsʰɔ]
Offizielle Transkription der VRCh:
Chinlai Gyaco
THDL-Transkription:
Thrinlé Gyatsho
Andere Schreibweisen:
Thrinle Gyatsho, Trinle Gyatso, Trinlé Gyatso, Trinley Gyatso, Tinley Gyamtso
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
成烈嘉措
Vereinfacht:
成烈嘉措
Pinyin:
Chéngliè Jiācuò
Thrinle Gyatsho

Thrinle Gyatsho (tib.: 'phrin las rgya mtsho, tibetisch: འཕྲིན་ལས་རྒྱ་མཚོ, * 26. Januar 1857 in 'ol dga´ im Kreis Sangri; † 25. April 1875) war der zwölfte Dalai Lama.

Leben[Bearbeiten]

Thrinle Gyatsho wurde zwei Jahre nach seiner Geburt als 12. Dalai Lama anerkannt. Er wurde durch Ziehung aus der „Goldenen Urne“ ermittelt, entsprach aber auch den Wünschen der Tibeter.

Die Innenpolitik Lhasas war in der Zeit der Unmündigkeit des 12. Dalai Lama von Intrigen und Machtkämpfen gekennzeichnet. Ein Kriegszug gegen den Fürsten Gönpo Namgyel im osttibetischen Kham fügte sich zu einem misslungenen Versuch, sowohl den Dalai Lama als auch dessen Regenten abzusetzen. Es war letztlich die Entscheidung des Kaiserhofes in Peking Thrinle Gyatsho 18-jährig die weltliche Macht zu übertragen, zu deren Ausübung er aber offenbar nicht mehr kam, denn Amtshandlungen von ihm sind nicht überliefert. Gerüchte aus seinen letzten beiden Lebensjahren schildern ihn bald als kränklich, bald als psychisch gestört, und gipfeln in manchen Quellen darin, dass er am Ende vergiftet worden sei. Die Umstände um sein Lebensende im Jahre 1875 sind somit bis heute mysteriös geblieben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thrinle Gyatsho (Dalai Lama) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien