Tim Toupet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Toupet im „Bierkönig“ auf Mallorca (2011)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1][2]
Du hast die Haare schön
  DE 63 14.08.2005 (4 Wo.)
Ich bin ein Döner
  DE 8 25.01.2008 (13 Wo.)
  AT 46 15.02.2008 (7 Wo.)
  CH 87 17.02.2008 (4 Wo.)
Allee Allee (eine Straße, viele Bäume)
  DE 91 20.06.2008 (3 Wo.)
  AT 72 13.06.2008 (1 Wo.)
… So ein schöner Tag (Fliegerlied)
  DE 6 Gold 16.01.2009 (53 Wo.)
  AT 49 16.01.2009 (22 Wo.)
  CH 34 15.02.2009 (14 Wo.)
Bobfahrerlied
  DE 64 22.01.2010 (6 Wo.)
Ein Diamant
  DE 79 21.01.2011 (1 Wo.)
Vater Abraham
  DE 76 29.07.2011 (1 Wo.)

Tim Toupet (* 28. Oktober 1971 in Köln; bürgerlich: Tim Bibelhausen) ist ein deutscher Friseurmeister und Sänger. Er betreibt in Pulheim einen Salon namens „Hair Concept“.

Leben und Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde der „singende Friseur“ – nach eigener Bezeichnung – mit einer Reihe von Partyschlagern. Eine Chartplatzierung als Sänger erreichte er im August 2005 mit dem Ballermann-Lied Du hast die Haare schön, zu dem er selbst den Text schrieb. Er hielt sich vier Wochen in den Charts und erreichte Platz 63. Im März desselben Jahres war Tim Toupet zwei Wochen lang Mitglied der sechsten Staffel von Big Brother und verließ das Haus am 18. März auf eigenen Wunsch.

Die Popularität Toupets stieg durch die vierte Staffel von Deutschland sucht den Superstar, die 2006/2007 ausgestrahlt wurde. Hierbei trat er nicht selbst als Kandidat an, sondern eine Bewerberin namens „Johanna“ sang im Januar 2007 trotz des offenkundigen Desinteresses der Jury immer wieder den Refrain des Lieds Du hast die Haare schön. Der Auftritt wurde durch einige Medien in die Öffentlichkeit getragen.[3][4]

Im Jahr 2008 sang Michaela Schaffrath im Dschungelcamp sein Lied Ich bin ein Döner. Dies nahm Toupet zum Anlass, in einem Interview gegenüber der Bild zu behaupten, er sei der „heimliche Geliebte“ von Michaela Schaffrath und führe mit ihr seit November 2007 eine feste Beziehung.[5] Schaffrath erklärte am nächsten Tag an gleicher Stelle, dass die dreimonatige Beziehung bereits beendet sei und unterstellte Toupet, er hätte ihre Popularität ausgenutzt und auf ihre Kosten Werbung für sich machen wollen.[6]

Nach langer Pause veröffentlichte er am 7. Januar 2011 seine Single Ein Diamant.

Anfang Mai 2013 war Toupet bei Promi-Frauentausch auf RTL II zu sehen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Best Of Partyhits Und Das Fliegerlied

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Yippie jaja yippie noch en Kölsch
  • 2005: Du hast die Haare schön
  • 2005: Eine neue Leber ist wie ein neues Leben
  • 2006: Humba Täterä (mit DJ Padre)
  • 2006: Köllefornia
  • 2007: Dabei ist alles
  • 2008: Ich bin ein Döner
  • 2008: Allee Allee (eine Straße, viele Bäume)
  • 2008: … So ein schöner Tag
  • 2009: Bobfahrerlied
  • 2011: Ein Diamant
  • 2011: Vater Abraham
  • 2011: Unterhosenparty
  • 2012: Ich sing e Leed för Dich (Offizielle Kölsche Version von I sing a Liad für di)
  • 2012: Da sprach der Scheich zum Emir
  • 2013: Knackarsch
  • 2014: AHU
  • 2014: Grossstadtjunge (ft. Howie Nuvo)
  • 2014: Was ist denn los
  • 2014: Schaschlikbud
  • 2014: Tote Enten
  • 2015: Tote Enten Party-Mix
  • 2015: Jetzt geht es los
  • 2015: Du hast die Hütte schön
  • 2016: Nein nein nein nein sind wir nicht gewesen
  • 2017: Wir sind alle gestört aber geil
  • 2017: Du bist meine Nummer 1, 2, 3, 4

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ballermann-Award
    • 2010: in der Kategorie „Bester Party-Act“
    • 2015: in der Kategorie „Bester Live-Act“
    • 2016

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: Gold/Platin Datenbank Bundesverband Musikindustrie
  3. Bildzeitung, Johanna, ich nehm dich mit auf die Ballermann-Bühne!, 2007
  4. Express, Friseurkrieg um schräge Johanna, 2007
  5. Bildzeitung, Ich bin der heimliche Geliebte von Dschungel-Michaela, 2008
  6. Bildzeitung, Er hat mein Herz gebrochen, ich will ihn nicht mehr sehen, 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tim Toupet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien