Timothy Peake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timothy Peake
Timothy Peake
Land (Organisation): Vereinigtes Königreich (ESA)
Datum der Auswahl: 20. Mai 2009
(EAC-Gruppe)
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 15. Dezember 2015
Landung letzter Raumflug: 18. Juni 2016
Gesamtdauer: 185d 22h 11m
EVA-Einsätze: 1
EVA-Gesamtdauer: 04h 43min
Ausgeschieden: aktiv
Raumflüge

Timothy Nigel Peake, CMG (* 7. April 1972 in Chichester, West Sussex) ist ein britischer Testpilot und Raumfahrer im Europäischen Astronautenkorps.

Karriere als Pilot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schulausbildung beendet Timothy 1990 an der Chichester High School für Jungen und trat dem Army Air Corps bei. Seine militärische Ausbildung erfolgte an der Royal Military Academy Sandhurst. Nach dem Abschluss 1992 diente er als Zugführer in der Infanterie Division Royal Green Jackets und diente in Nordirland.[1] 1994 erhielt er seine Pilotenlizenz. Er diente fortan in verschiedenen Einheiten als Hubschrauberpilot und wurde dann 1998 Hubschrauberfluglehrer. Zum Testpiloten ließ er sich 2005 an der Empire Test Pilots School ausbilden. Nach 17 Jahren beendete Timothy 2009 seine Zeit beim Militär und wurde Testpilot für die Firma AgustaWestland, wo er hauptsächlich Hubschrauber der Typen Apache und Lynx flog.[2] Timothy Peake ist Mitglied in der Society of Experimental Test Pilots.

Karriere als Astronaut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Auswahlverfahren der ESA konnte sich Peake gegen 8413 andere Bewerber durchsetzen und wurde am 20. Mai 2009 als neuer ESA-Astronaut der Öffentlichkeit vorgestellt. Seine Ausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln begann Timothy Peake Anfang September 2009.[3] Der offizielle Abschluss der Grundausbildung und die Ernennung zum Astronauten erfolgte am 22. November 2010 bei einer offiziellen Zeremonie im EAC in Köln.[4]

Als Mitglied der 16. Mission verbrachte Peake im Juni 2012 zwölf Tage im NASA-Unterwasserlabor NEEMO.[5]

Aufenthalt an Bord der ISS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Mai 2013 gab die ESA bekannt, dass Peake für einen Langzeitaufenthalt an Bord der ISS nominiert wurde,[6] wo er als Bordingenieur der Expeditionen 46 und 47 arbeitete. Der Flug startete mit dem Raumschiff Sojus TMA-19M zusammen mit Juri Malentschenko und Timothy Kopra am 15. Dezember 2015. Die Mission trug den Namen Principia nach Isaac Newtons Hauptwerk Philosophiae Naturalis Principia Mathematica.[7] Die Rückkehr erfolgte am 18. Juni 2016. Am 15. Januar 2016 führte er gemeinsam mit Timothy Kopra als erster Brite einen Außenbordeinsatz durch. Während seines Aufenthaltes auf der ISS wurde er von der englischen Königin Elisabeth II. als erster Mensch überhaupt im Weltall mit einem Orden ausgezeichnet und mit dem Companion of the Order of St Michael and St George (CMG) geehrt.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peake ist verheiratet und hat zwei Söhne.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ian Sample: European Space Agency recruits test pilot as Britain's first official astronaut. The Guardian, 21. Mai 2009, abgerufen am 20. Mai 2013 (englisch).
  2. AgustaWestland Test Pilot Selected For Astronaut Training. AgustaWestland, 20. Mai 2009, abgerufen am 20. Mai 2013 (englisch).
  3. Europas neue Astronautenklasse meldet sich zur Ausbildung. ESA, 14. September 2009, abgerufen am 20. Mai 2013.
  4. Presseeinladung: Neue ESA-Astronauten schließen Grundausbildung ab. ESA, 17. November 2010, abgerufen am 20. Mai 2013.
  5. Timothy Peake. ESA, abgerufen am 20. Mai 2012 (englisch).
  6. Jonathan Amos: UK astronaut Tim Peake 'thrilled' at space opportunity. BBC, 20. Mai 2013, abgerufen am 20. Mai 2013 (englisch).
  7. ESA: ESA mission name for astronaut Tim Peake: Principia. 18. Juli 2014, abgerufen am 25. August 2014 (englisch).
  8. Esther Addley, Arise, Sir Rod: rock star knighted in Queen's birthday honours in: The Guardian, 10. Juni 2016, abgerufen am 11. Juni 2016
  9. Timothy Peake. In: ESA Kids. ESA, 18. November 2010, abgerufen am 20. Mai 2013.