Sojus TMA-19M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-19M
NSSDC ID: 2015-076A
Raumschiff: Sojus 7K-STMA-Z (GRAU-Index 11F747)
Seriennummer 719
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Агат („Achat“)[1]
Besatzung: 3
Start: 15. Dezember 2015, 11:03 UTC
Startplatz: Baikonur LC-1
Raumstation: ISS
ISS-Andockplatz: Rasswet
Angekoppelt an ISS: 15. Dezember 2015, 17:33 UTC
Abgekoppelt von ISS: 18. Juni 2016, 05:52 UTC
Dauer auf ISS: 185d 12h 19min
Landung: 18. Juni 2016, 09:14 UTC
Landeplatz: 148 km SO von Scheskasgan, Kasachstan
47° 24′ N, 69° 41′ O
Flugdauer: 185d 22h 11min
Erdumkreisungen: 2893
Bahnneigung: 51,64°
Apogäum: 410
Perigäum: 398
Mannschaftsfoto
Timothy Peake, Juri Malentschenko, Timothy Kopra
Timothy Peake, Juri Malentschenko, Timothy Kopra
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-18M
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-20M

Sojus TMA-19M ist eine Missionsbezeichnung für einen Flug des russischen Raumschiffs Sojus zur Internationalen Raumstation. Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-45S. Es war der 45. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS und der 151. Flug im Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbesatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mission brachte drei Besatzungsmitglieder der ISS-Expeditionen 46 und 47 zur Internationalen Raumstation. Mit Tim Peake flog erstmals ein britischer ESA-Astronaut zur ISS, Juri Malentschenko erreichte als zweiter Kosmonaut die sowjetische/russische Rekordmarke von sechs Raumflügen.

Nach einem rund sechsstündigen Anflug koppelte das Raumschiff am 15. Dezember 2015, 17:33 UTC an die ISS an. Das Andocken am Modul Rasswet musste wegen eines technischen Problems bei der automatischen Annäherung an die ISS manuell von Kommandant Malentschenko durchgeführt werden. Nachdem das Raumschiff aus Sicherheitsgründen selbstständig etwa 100 Meter zurückgesetzt hatte, führte Malentschenko dann einen manuellen Anflug aus. Mit der um lediglich neun Minuten verspäteten Ankunft von Sojus TMA-19M wurde die Stammbesatzung der Internationalen Raumstation wieder auf sechs Personen aufgestockt.[2]

Sojus TMA-19M koppelte am 18. Juni 2016 pünktlich um 5:52 UTC mit Malentschenko, Peake und Kopra an Bord ab. Damit begann auf der ISS die Expedition 48 mit Jeffrey Williams als Kommandant. Der Deorbit Burn begann um 8:22 UTC und brachte die Landekapsel um 8:52 UTC in die dichteren Bereiche der Erdatmosphäre. Der Bremsschirm wurde in 10,8 Kilometern Höhe aktiviert, in etwa 7,5 Kilometern Höhe entfaltete sich der riesige weiß-orange gestreifte Hauptfallschirm. Die Landung erfolgte schließlich um 9:14 UTC 148 km südöstlich von Scheskasgan mitten in der Steppe Kasachstans.[3]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sojus TMA-19M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Позывные экипажей советских/российских космических кораблей. astronaut.ru, 25. März 2014; abgerufen am 21. Juni 2014 (russisch).
  2. Derek Richardson: Trio launches to, docks with space station in Soyuz TMA-19M. Spaceflight Insider, 15. Dezember 2015; abgerufen am 18. Dezember 2015 (englisch).
  3. Soyuz parachutes to Safe Landing – Space Station Crew returns after 186 Days in Orbit. Spaceflight101, 18. Juni 2016; abgerufen am 18. Juni 2016 (englisch).