Tobol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tobol – Tobyl
Тобо́л, Тобы́л
Bild von 1912

Bild von 1912

Daten
Gewässerkennzahl RU14010500212111200000010
Lage Qostanai (Kasachstan),
Oblast Kurgan, Oblast Tjumen (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Irtysch → Ob → Arktischer Ozean
Vereinigung von Bosbije und Kokpektyssai
51° 28′ 0″ N, 61° 0′ 29″ O
Quellhöhe 273 m
Mündung bei Tobolsk in den IrtyschKoordinaten: 58° 9′ 14″ N, 68° 12′ 53″ O
58° 9′ 14″ N, 68° 12′ 53″ O
Mündungshöhe 35 m
Höhenunterschied 238 m
Länge 1591 km[1][2]
Einzugsgebiet 426.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Korkino[3]
AEo: 112.000 km²
Lage: 559 km oberhalb der Mündung
MQ 1976/1998
Mq 1976/1998
34 m³/s
0,3 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Jalotorowsk[4]
AEo: 177.000 km²
Lage: 426 km oberhalb der Mündung
MQ 1936/1999
Mq 1936/1999
124 m³/s
0,7 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Lipowka[5]
AEo: 359.000 km²
Lage: 104 km oberhalb der Mündung
MQ 1893/1984
Mq 1893/1984
820 m³/s
2,3 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Tawda, Tura, Isset, Ui, Ajat
Rechte Nebenflüsse Ubagan
Bild von 1912

Bild von 1912

Verlauf des Tobol im Einzugsgebiet des Ob

Verlauf des Tobol im Einzugsgebiet des Ob

Einzugsgebiet des Tobol

Einzugsgebiet des Tobol

Der Tobol (russisch Тобо́л; kasachisch Тобы́л Tobyl) ist ein 1591 Kilometer langer Zufluss des Irtysch im asiatischen Teil von Kasachstan und Russland.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss entsteht an der Grenze des kasachischen Gebietes Qostanai und der russischen Oblast Orenburg am östlichen Abhang des Südlichen Urals aus den kleinen, etwa 30–40 km langen und periodisch austrocknenden Quellflüssen Bosbije von links und Kokpektyssai von rechts. Von dort aus fließt er nach Nordosten über das Turgai-Plateau. Nach sieben Talsperren und etwa 320 Kilometern erreicht der Tobol nahe der Stadt Rudny das Westsibirische Tiefland. Er fließt durch das kasachische Gebiet Qostanai und die russischen Oblaste Kurgan und Tjumen. Bei Tobolsk mündet er in den Irtysch.

Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Tobols umfasst 426.000  km² (zum Vergleich: die Gesamtfläche Deutschlands beträgt 357.000 km²).

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Nebenflüsse des Tobol sind:

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Tobol liegen in Kasachstan die Orte Ordschonikidse, Lissakowsk, Rudny, Qostanai und Satobolsk, in Russland Kurgan, Jalutorowsk, Jarkowo und Tobolsk.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tobol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Tobol in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Tobol im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. Tobol am Pegel Korkino – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Tobol am Pegel Jalotorowsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  5. Tobol am Pegel Lipowka – hydrographische Daten bei R-ArcticNET