Tocadisco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tocadisco
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Nobody (Likes the Records That I Play) (DJ Tocadisco)
  DE 39 01.03.2004 (7 Wo.)
Tomorrow Can Wait (David Guetta & Chris Willis vs. Tocadisco)
  DE 56 04.08.2008 (7 Wo.)
  AT 47 01.08.2008 (7 Wo.)
  CH 43 13.07.2008 (11 Wo.)
[1]

Tocadisco (* 9. Juni 1974 in Berlin; richtiger Name Roman Böer) ist ein deutscher DJ und Produzent im Bereich House, Minimal House & Tech House.

Leben[Bearbeiten]

Tocadisco (spanisch für "Plattenspieler") spielt einige Instrumente und war mit diesen in einigen Jugendbands dabei.

Aufgewachsen ist er als Sohn des Fotografen und Mediengestalters Gerry Böer in Mönchengladbach, wo er auch regelmäßig (auch heute noch) im Club Die Nacht auflegt.

1996 begann Tocadiscos professionelle Karriere als DJ im Club Unique in Düsseldorf. Der Club wurde mit ihm als DJ von der Zeitschrift Prinz einige Male zum besten Club der Stadt gewählt. Im Jahre 2000 zog Tocadisco nach Köln und richtete dort sein Studio ein.

Er produzierte zahlreiche Remixe für verschiedene Plattenfirmen. Der Bekannteste dabei war "Lifetimes" von Slam. Sein Mix wurde als einer der 12 besten Remixe des Jahres 2001 von den Lesern des Magazins Groove gewählt. Im Oktober 2003 unterschrieb er einen Vertrag mit der deutschen Plattenfirma Superstar Recordings. Seine erste Single unter diesem Label war "Nobody (Likes the Records That I Play)". Sie erreichte Platz 39 der deutschen Charts. Im Jahre 2005 wurde Tocadisco von der Zeitschrift Raveline zu einem der besten Newcomer 2004 gewählt.

2005 wurde sein Zwischen den Stühlen Remix von Mylos In My Arms zu einem der meistgespielten Dance-Tracks des Jahres. Es folgten seine zweite Single "You're No Good for Me"' und seine Doppelsingle Music Loud/Crazy Cursor.

Im September 2006 remixte Tocadisco einen Track von Michael Cretus Projekt "Enigma – Eppur si muove" von Enigmas letztem Album A Posteriori.

Sein Remix für "The Egg – Walking Away" (Great Stuff Records) wurde von Citroën für die Werbekampagne für das Model C4 ausgewählt. Des Weiteren benutzte David Guetta das Instrumental und mischte es mit einem seiner größten Hits "Love Don't Let Me Go" als Bootleg-Version und erreichte damit Platz 3 der englischen Charts.

Am 25. Januar 2008 erschien sein erstes Album "Solo". Im August desselben Jahres war die Single Tomorrow Can Wait zusammen mit David Guetta und Chris Willis erfolgreich.

2012 erschien die neueste Single That Miami Track in Zusammenarbeit mit Julian Smith.

Remixe von Tocadisco (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland / Deutschland / Schweiz / Österreich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tocadisco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien