Tom Quaas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Quaas (* 5. Juli 1965 in Dresden) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Quaas studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Von 1994 bis 1999 und seit 2001 ist Quaas am Staatsschauspiel Dresden engagiert. Von 1999 bis 2001 war er am Deutschen Theater Berlin, von 2004 bis 2006 am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Er ist auch in Stücken auf dem Theaterkahn und im Societaetstheater in Dresden zu sehen. Mehrfach führte er dabei Regie, unter anderem 2009 in der Pantomime Faust ohne Worte sowie Beethoven ohne Musik.

2006/07 absolvierte Quaas ein Studium am Centre National des Arts du Cirque[1], der einzigen öffentlichen Zirkus-Hochschule Europas. Zurück in seiner Heimat gründete er den Theaterzirkus Dresden, dem er als Theaterdirektor vorsteht.

Am 4. April 2015 feiert seine Neuinszenierung Beethoven ohne Musik in Dresden Premiere.

Quaas lebt auf Schloss Batzdorf bei Meißen, wo er die alljährlichen Batzdorfer Pfingstfestspiele leitet.

Bühnenstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marco Mach: „Ich will Engel durch den Raum fliegen lassen“. In: Sächsische Zeitung. 24. Mai 2013 (kostenpflichtig online [abgerufen am 24. Mai 2013]).
  2. Die vierzig Tage des Musa Dagh. gehört zum Erinnerungsprojekt aghet – ağıt der Dresdner Sinfoniker. abgerufen 23. Juni 2016