Transvulcania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Transvulcania ist ein Ultramarathon auf der Kanarischen Insel La Palma mit einer seit 2014 von 83,3 auf 73 Kilometer geänderten Laufstrecke, auf der ein Höhenunterschied von insgesamt 8525 Metern (davon 4415 m bergauf und 4110 m bergab) überwunden werden muss. Der Ultra-Run der Transvulcania bringt Punkte im World-Ranking der International Skyrunning Federation (ISF). [1][2]

Bei der Transvulcania werden seit 2014 ein Marathon und ein Vertical-Rennen im Rahmen der International Skyrunning Federation (ISF) gelaufen – letzteres ebenfalls in der weltweiten Wertung der Skyrunning Federation (ISF). Außerdem ist von Anfang an ein Halbmarathon im Programm der Transvulcania.

Der international besetzte Wettkampf findet seit 2009 jährlich statt. Die Teilnehmerzahl im ersten Jahr betrug noch 378. Im Jahr 2014 waren bereits über 2000 Athleten aus 50 Ländern am Start, womit die Kapazitätsgrenze des Wettkampfes erreicht wurde.

Laufdisziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergänzend zum Ultramarathon wurden weitere Laufdisziplinen, Halb-Marathon, Marathon und Vertikal-Trail durchgeführt.[3]

Disziplin Start- / Zielort Distanz in km Höhenmeter in m
Ultramarathon Fuencaliente / Los Llanos 73 8525
Halbmarathon Fuencaliente / Refugio El Pilar 26,8 2910
Marathon Refugio El Pilar / Puerto de Tazacorte 44,3 4890
Vertikal Trail Puerto de Tazacorte 6,6 1160

Laufstrecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ultramarathon beginnt um 6 Uhr morgens im Süden der Insel am Leuchtturm von Fuencaliente, wo der Aufstieg auf die über 1900 Meter hohe Vulkanroute beginnt. Zu diesem Zeitpunkt herrscht noch Dunkelheit, die Läufer müssen sich ihren Weg mit Taschen- oder Stirnlampen ausleuchten.

Um 6:30 Uhr beginnt auf demselben Streckenabschnitt der Halb-Marathon. Am Ende der Vulkanroute, dem Refugio El Pilar, befinden sich das Ziel des Halb-Marathons und der Startpunkt des Marathons (um 10:30 Uhr). Es schließt sich eine ebene Laufstrecke auf der 1400 Meter hohen Cumbre Nueva an. Dann folgt ein weiterer Aufstieg auf die Bergkette der Caldera de Taburiente mit dem 2400 Meter hohen Roque de los Muchachos. Danach geht es über schmale und steinige Pfade wieder stetig bergab. Bevor der Hafen Puerto de Tazacorte erreicht wird, muss noch eine 500 Meter hohe, steile Bergwand über viele Serpentinen überwunden werden (Strecke des Vertikal Trail).

Puerto de Tazacorte ist das Ziel des Marathons. Von hier führt die Strecke durch die Schlucht des Barranco de Las Angustias wieder ca. 400 Meter hoch nach Los Llanos de Aridane, dem Ziel des Ultramarathons.[3][4]

Gewinner der Transvulcania[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luis Alberto Hernando (Spanien) Sieger des Transvulcania am 10. Mai 2014 im Streckenabschnitt Puerto Tazacorte
Jahr Rang Herren Zeit Damen Zeit
2013[5] 1. Kilian Jornet (ES) 6.54.09 Emelie Forsberg (S) 8:13:22
2. Luis Alberto Hernando (ES) 6.58.31 Nuria Picas (ES) 8.19.30
12. Philipp Reiter (D) 8:03:52
2014[6] 1. Luis Alberto Hernando (ES) 6:55.41 Anna Frost (NZ) 8.10.41
2. Kilian Jornet (ES) 7:01.34 Maite Mayora Elizondo (ES) 8.20.29
5. Stephan Hugenschmidt (D) 7.27.10
2015[7] 1. Luis Alberto Hernando (ES) 6:52:39 Emelie Forsberg (SWE) 8:32:59
2. Dani García (ES) 7:21:28 Anna Comet Pascua (ES) 9:02:57
3. Blake Hose (Australien) 7:25.23 Myriam Marie Guillot Boisset (F) 9:15:06
2016[8] 1. Luis Alberto Hernando (ES) 07:04:44 Ida Nilsson (SWE) 08:14:18
2. Nicolas Martin (F) 07:10:40 Anne-Liese Rousset (F) 08:31:53
3. Sage Canaday (USA) 07:14:16 Ruth Croft (Taiwan) 08:33:32
2017[9] 1. Timothy Lee FRERIKS (USA) 07:02:03 Ida NILSSON (SWE) 08:04:17
2. Ludovic POMMERET (F) 07:18:15 Anne-Liese Rousset (F) 08:32:15
3. Zaid AIT MALEK (ES) 07:26:31 Hillary ALLEN (USA) 08:38:46

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Transvulcania 2014 [1]
  2. Deutsche Ultramarathon Vereinigung, Ultramarathon Statistiken 5. Transvulcania 2013 [2]
  3. a b Jean-Bas: La Palma: 6. Transvulcania-Ultramarathon und Training mit den Profis, 17. April 2014 [3]
  4. Abbildung vom Streckenprofil des Ultramarathons [4]
  5. La Palma TransVulcania 2013 – Ergebnisse, La Palma 24 Journal, 12. Mai 2013 [5]
  6. La Palma Transvulcania 2014 - Ergebnisse des Ultramarathon, La Palma 24 Journal, 10. Mai 2014 [6]
  7. La Palma Transvulcania 2015 - Ergebnisse des Ultramarathon, La Palma 24 Journal, 9. Mai 2015 [7]
  8. Results Ultramarathon - Transvulcania. Abgerufen am 14. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).
  9. Results Ultramarathon - Transvulcania. Abgerufen am 14. Dezember 2017 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Transvulcania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien