Treckschute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treideln einer Treckschute auf einem Kanal (Niederlande, 1931)
Innenansicht einer Treckschute auf dem Haarlemmertrekvaart um 1760

Als Treckschute werden kleine Holzboote für Binnen-Wasserstraßen bezeichnet, die zunächst in den Niederlanden gebaut und eingesetzt wurden und später weite Verbreitung fanden. Diese Schuten wurden von einem Leinpfad vom Ufer aus getreidelt, das heißt, die Boote wurden von Pferden, Eseln, Rindern (Ochsen) und mitunter auch von Menschen gezogen. Mit den Schuten wurde Personen- und Frachtschifffahrt betrieben. Mit dem Aufkommen der Dampfschifffahrt verschwanden die Treckschuten.