Trimberg (Elfershausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trimberg
Wappen von Trimberg
Koordinaten: 50° 8′ 3″ N, 9° 58′ 36″ O
Eingemeindung: 1. April 1971
Postleitzahl: 97725
Vorwahl: 09704
Trimberg (Bayern)
Trimberg

Lage von Trimberg in Bayern

Trimberg ist ein Ortsteil des Marktes Elfershausen im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trimberg liegt südlich von Elfershausen.

Durch Trimberg verläuft die B 287, die in nordöstlicher Richtung nach Euerdorf und Bad Kissingen und in südwestlicher Richtung nach Hammelburg führt sowie südwestlich von Trimberg mit der A 7 die Anschlussstelle Hammelburg 97 bildet. Die A 7 verläuft westlich von Trimberg in Nord-Süd-Richtung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trimberg entstand als zur Burg Trimburg gelegene Siedlung von Bauern und Handwerkern.

Der Ort gilt als Geburts- und Heimatstätte von Süßkind von Trimberg, einem Dichter möglicherweise jüdischen Ursprungs aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Von dem Dichter sind nur wenige biographische Informationen bekannt.

Eine erste Trimberger Kirche wird für das Jahr 1381 erwähnt. Im 18. Jahrhundert entstand die heutige römisch-katholische Kirche St.-Elisabeth-Kirche.

Im Rahmen der Gemeindegebietsreform wurde Trimberg am 1. April 1971 ein Ortsteil des Marktes Elfershausen.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Elfershausen-Trimberg liegt an der Bahnstrecke Gemünden–Ebenhausen (Fränkische Saaletalbahn). Es verkehren Züge des Unterfranken-Shuttle.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 478.