Tuncay Gary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuncay Gary als Oberon in Shakespeares Sommernachtstraum 6. Juli 2012 auf der Freilichtbühne in Petzow

Tuncay Gary (* 1. Januar 1971 in Kars, Türkei) ist ein deutscher Schauspieler und Dichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1975 lebt Tuncay Gary in Berlin. Anfangs in Charlottenburg, seit 2011 in Kreuzberg.

Tuncay Gary spielt unter anderem am Wiener Burgtheater,[1] Maxim Gorki Theater,[2] Deutschen Theater Berlin,[3] Théâtre National de Strasbourg und Museum für Islamische Kunst in Berlin[4]. Er brilliert in Stücken von Goethe, Shakespeare, Molière und Cervantes sowie in Inszenierungen zeitgenössischer Autoren.

Unabhängig von seinen Engagements ist er Gründer des Theater Windmühle – Teatro de molino de viento. Für dieses produziert er mit Die Mehmet-Show und Don Quijote & Sancho Pansa eigene Stücke für Kinder und Erwachsene.

2015 gründet er die Literaturwerkstatt und die Theaterwerkstatt der Lichtburg Stiftung für Kinder und Jugendliche in der Gartenstadt Atlantic. Hier sollen Kinder und Jugendliche aus einer sozial benachteiligten Umgebung die Liebe zur Sprache lernen.

Seine Arbeiten als Dichter zeigen sich in Prosatexten und Gedichtbänden sowie in seinem Programm Poetry & Dance by Rajaa and Tuncay.[5] Bei diesem geht es um Lyrik, eingebettet in orientalischen Tanz und Live-Musik.

1993 wurde er zu einem Literaturworkshop mit dem Schriftsteller Heinz Kahlau eingeladen. Für seine Dichtung erhielt Gary 1996 den Lyrikpreis von Young Life Berlin. 2014 leistete er einen Beitrag für „Empört Euch endlich! – Für ein Leben ohne Faschismus“.[6] 2014 nominierte man ihn für den Ehren-Preis von Levure Littéraire Poetry-Performance.

Als Schauspieler engagiert sich Tuncay Gary für Menschenrechte. Zum Beispiel setzt er sich für Amnesty International im Kino und im Internet gegen Folter und Gewalt ein. Mit Nicht ich bin der Mörder thematisiert er den Völkermord an den Armeniern.

Tuncay Gary hat unter anderem mit Thomas Ostermeier, Yılmaz Onay, Tom Tykwer und Katharina Thalbach gearbeitet.

Tuncay Gary als Sherlock Holmes in Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville 9. August 2013 auf der Freilichtbühne in Petzow.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino & Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchron & Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Gadjo Dilo – Geliebter Fremder (Berliner Synchchron AG)
  • 2008: Evet, ich will! (Regie: Sinan Akkuş, Luna Film)
  • 2009: The International (Regie: Tom Tykwer, Christa Kistner Synchron)
  • 2009: Feierlich reist (Regie: Tom Tykwer, Herbstfilm)
  • 2010: Law & Order: UK (Regie: Michael Brennicke, Dubbing Brothers Germany)
  • 2011: Telekom (Hastings Music GmbH)
  • 2011: Empirische Bildungsforschung (Freie Universität Berlin)
  • 2014: Neukölln Wind (Regie: Senny Rapoport)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Urfaust (Regie: Anton Dick-Boldes, Diyalog Türkisches Kulturensemble)
  • 1993: Bezahlt wird nicht (Regie: Yılmaz Onay, Ballhaus Naunynstraße)
  • 1993: Voll auf der Rolle (Regie: Yalçin Güzelce, Tiyatrom – Türkisches Theater)
  • 1993: Die Amazonen (Regie: Zeno Stanek/Martin Wall, Schloss Hungen)
  • 1994: Dr. Hackers Ende (Regie: Anton Dick-Boldes, Jakob van Hoddis Theater)
  • 1995: Sophies Nacht (Regie: Annette Steiert, Theater im Hotel Sorat)
  • 1995: Gewalt (Regie: Yılmaz Onay, Ballhaus Naunynstraße)
  • 1995: Bumerang (Regie: Lübomir Stefanow, FEZ Wuhlheide)
  • 1996: Schule der Frauen (Regie: Matthew Burton, Ballhaus Naunynstraße)
  • 1996: Jacob & der Dieb, der nicht zu Schaden kam (Regie: Metin Tekin, Tiyatrom – Türkisches Theater)
  • 1996: Kardan und Leylaki (Regie: Lambert Blum, Diyalog Türkisches Kulturensemble)
  • 1997: Sommernachtstraum (Regie: Matthias Diem, Freilichtbühne Zitadelle Berlin)
  • 1997: Suzuki (Regie: Thomas Ostermeier, Deutsches Theater Baracke Berlin, Théâtre National de Strasbourg)
  • 1998: Vermummte (Regie: Marbo Becker, Künstlerhaus am Karlsplatz Wien)
  • 1999: Suzuki II (Regie: Thomas Ostermeier, Deutsches Theater Baracke Berlin, Théâtre National de Strasbourg)
  • 2000: Mittsommernachtstraum (Regie: Matthew Burton, Staatstheater Cottbus, Uckermärkische Bühnen Schwedt)
  • 2001: Familie Gorki (Regie: Katharina Thalbach, Maxim Gorki Theater Berlin)
  • 2001–2002: Die Heldin von Potsdam (Regie: Volker Hesse, Maxim Gorki Theater Berlin)
  • 2003–2005: Transdanubia-Dreaming (Regie: Nicolas Brieger, Burgtheater) Akademietheater (Wien)[7]
  • 2006: An einem Herbsttag irgendwo (Regie: Pedro Kadivar, Pergamonmuseum Museum f. Islamische Kunst)
  • 2006: Çılgın Yenge (Regie: Bariş Eren, Tiyatrom – Türkisches Theater)
  • 2007: Die Mehmet-Show (Buch und Regie: Tuncay Gary, Hebbel am Ufer (HAU1))
  • 2008: Don Quijote & Sancho Pansa[8] (Buch und Regie: Tuncay Gary, T-Werk Potsdam)
  • 2009: Die Hochzeit des Wesirs (Madi Zelt der Sinne)
  • 2009: Aussetzer[9] (Regie: Yasmina Ouakidi, T-Werk Potsdam)
  • 2009: Bazaar (Regie: Jürgen R. Weber, Madi Zelt der Sinne)
  • 2010: Die Zaubergeige (Regie: Eddy Neumann, Madi Zelt der Sinne)
  • 2010: Berliner Prozess 1921[10] (Regie: Tuncay Gary, Hebbel am Ufer (HAU1))
  • 2010–2012 Bedouins (Madi Zelt der Sinne)
  • 2010: Der Zauberring (Madi Zelt der Sinne)
  • 2010: The Perfect Human[11] (Regie: Rosa Casado & Mike Brookes, Hebbel am Ufer (HAU2))
  • 2012: Erotische Märchen (Regie: Tuncay Gary, Madi Zelt der Sinne)
  • 2012: Sommernachtstraum[12] (Regie: Michael Klemm, Comédie Soleil)
  • 2012–2014: Asrar – Das Geheimnis (Buch und Regie: Tuncay Gary, Madi Zelt der Sinne)
  • 2013: Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville[13] (Regie: Julian Tyrasa, Comédie Soleil)
  • 2016 Nathan der Weise (Regie: Friederike v. Krosigk, Ensemble Theatrum)
  • 2016 Don Quijote & Sancho Pansa (Buch und Regie: Tuncay Gary, Theaterwerkstatt von Tuncay Gary, Berlin)
  • 2017 Der Rattenfänger [14] (Regie: Tuncay Gary, Theaterwerkstatt von Tuncay Gary, Berlin)
  • 2017 Don Quijote & Dulcinea (Buch und Regie: Tuncay Gary, Theaterwerkstatt von Tuncay Gary, Berlin)

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedichtbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Mehmet-Show[17]
  • Don Quijote & Sancho Pansa[18]
  • Don Quijote & Dulcinea
  • Asrar – Das Geheimnis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Transdanubia Dreaming von Bernhard Studlar am Akademietheater Wien
  2. Die Heldin von Potsdam von Theresia Walser am Maxim Gorki Theater Berlin
  3. Suzuki und Suzuki 2 von Alexej Schipenko am Deutschen Theater Berlin
  4. An einem Herbsttag irgendwo von Pedro Kadivar im Museum für Islamische Kunst (Berlin)
  5. Poetry & Dance by Rajaa and Tuncay im Terzo Mondo Sylvester 2014
  6. Nachdenken über NSX, Gedicht u. a. von Tuncay Gary im Kulturmaschinen Verlag
  7. Transdanubia Dreaming von Bernhard Studlar am Burgtheater Wien
  8. Don Quijote & Sancho Pansa von Tuncay Gary im T-Werk Potsdam
  9. Aussetzer von Lutz Hübner im T-Werk Potsdam
  10. Nicht ich bin der Mörder im Atelier von Jost Merscher in Hannover (PDF)
  11. The Perfect Human von Rosa Casado & Mike Brookes im Hebbel am Ufer (HAU2)
  12. Sommernachtstraum von William Shakespeare im Comédie Soleil
  13. Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville von Arthur Conan Doyle im Comédie Soleil
  14. Beitrag der DFL Stiftung über die Theaterwerkstatt von Tuncay Gary
  15. Nicht ich bin der Fremde von Tuncay Gary im Mut Theater Hamburg
  16. Gedichte u. a. von Tuncay Gary im Elif-Verlag
  17. Die Mehmet-Show von Tuncay Gary im Ballhaus Naunynstraße
  18. Don Quijote & Sancho Pansa von Tuncay Gary in der Brotfabrik Berlin (PDF)