UN-Nothilfekoordinator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der UN-Nothilfekoordinator (englisch Emergency Relief Coordinator, kurz ERC) ist der Koordinator für humanitäre Hilfseinsätze der Vereinten Nationen. Diese Funktion wird vom jeweiligen Direktor des Amtes für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten ausgeübt, dieser ist dann zugleich Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten der Vereinten Nationen.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgaben des Nothilfe-Koordinators lassen sich in folgende drei Kernbereiche teilen:

  • Entwicklung von Verfahrensweisen und Koordinierungsfunktion um den Generalsekretär der Vereinten Nationen zu unterstützen; sicherstellen dass alle humanitären Belange, inklusive jener welche nicht direkt in die Bereiche vorhandener Institutionen fallen, z. B. Schutz und Unterstützung für innerhalb eines Landes vertriebener Personen, behandelt werden;
  • Fürsprecher für humanitäre Belange in politischen Organen, z. B. im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen
  • Koordination von humanitären Nothilfeaktionen vor Ort, unter Sicherstellung, dass angemessene Reaktionsmechanismen installiert werden, auch durch Einbeziehung des Ständigen interinstitutionellen Ausschusses (IASC); dazu auch Stellung eines schnell reagierenden Bewertungsteams (UNDAC) vor Ort.

OCHA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christine Buchholz und Niema Movassat trafen sich in Juba mit Lise Grande (rechts im Bild), Koordinatorin von OCHA im Südsudan

Das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (engl. Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, kurz OCHA) ist eine Abteilung des UN-Sekretariats.

Amtsinhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Budget und Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kernfunktionen des OCHA werden von etwa 1900 Mitarbeitern in New York, Genf und im Außeneinsatz ausgeübt (Stand 2012).[2]

Das Budget für 2011 machte etwa 242 Millionen USD aus. Davon stammten etwa 5 % (ca. 14 Mill. USD) aus dem regulären Budget der Vereinten Nationen; der Rest aus eigenen Budgetmitteln die von den Mitgliedstaaten, der Europäischen Union und spendenden Organisationen zur Verfügung gestellt werden.[3]

Reliefweb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1996 betreibt OCHA unter der Domain reliefweb.int eine Website, die sich an Hilfsorganisationen und die breite Öffentlichkeit richtet. Auf dieser Website werden Informationen zu humanitären Katastrophen aus unterschiedlichen Quellen – Hilfsorganisationen, UN-Organisationen, staatlichen Quellen und Pressemeldungen – koordiniert dargestellt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UN Pressrelease: Stephen O’Brien takes up the role of UN Humanitarian Chief (EN/AR). Abgerufen am 9. Oktober 2015.
  2. OCHA: Who we are. Abgerufen am 4. Juni 2012
  3. OCHA: How OCHA is funded. Abgerufen am 4. Juni 2012