UNHCHR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sitz des UNHCHR in Genf

Der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte (englisch United Nations High Commissioner for Human Rights, UNHCHR, französisch Haut-Commissariat des Nations unies aux droits de l’homme) beschäftigt sich mit der weltweiten Situation der Menschenrechte und setzt sich für deren weltweite Anerkennung und Einhaltung ein.

Der Hohe Kommissar ist direkt dem Generalsekretär der Vereinten Nationen unterstellt und hat den Rang eines Untergeneralsekretärs der Vereinten Nationen (United Nations Under-Secretary-General).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in den 1940er Jahren gab es eine Division für Menschenrechte in der New Yorker Hauptverwaltung. Diese wurde nach Genf verlegt und in den 1980er Jahren zum Centre for Human Rights umformiert.[1]

Das Amt des Hohen Kommissars für Menschenrechte basiert auf den Artikeln 1, 13 und 55 der Charta der Vereinten Nationen. Dessen Schaffung wurde auf Empfehlung der Wiener Weltkonferenz über Menschenrechte vom Juni 1993 am 20. Dezember 1993 bei der 48. UN-Generalversammlung mit der Resolution 48/141 beschlossen;[2] als erster Hochkommissar wurde der Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Menschenrechte, José Ayala-Lasso, bestimmt.

Das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  
Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte
Office of the High Commissioner for Human Rights
– OHCHR –

Haut-Commissariat des Nations unies aux droits de l'homme
– HCDH –

Oficina del Alto Comisionado de las Naciones Unidas para los Derechos Humanos
– OACDH –

Управление Верховного комиссара ООН по правам человека
المفوضية السامية للأمم المتحدة لحقوق الإنسان
联合国人权事务高级专员办事处
–缩写为

Logo
Organisationsart
Kürzel
Leitung Seid bin Ra’ad Seid Al-Hussein
Status aktiv
Gegründet 1993
Hauptsitz Genf SchweizSchweiz Schweiz
Oberorganisation Emblem of the United Nations.svg Vereinte Nationen

Der Hohe Kommissar steht dem Office of the High Commissioner for Human Rights, OHCHR (deutsch Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte) vor, welches die Arbeit der Experten des UN-Menschenrechtsrats unterstützt. Es gibt 13 Ländervertretungen und über 1.000 angestellte Mitarbeiter.[3]

Das Budget von ca. 120 Mio. US$ wird zu etwa einem Drittel aus dem regulären Budget der Vereinten Nationen bestritten, der Rest wird durch Spenden von Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen und privaten Spendern finanziert.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Hohen Kommissar für Menschenrechte und den nachgeordneten Dienststellen werden folgende Aufgaben und Ziele zuteil:

  1. Sie fördern die Durchsetzung der Menschenrechte in der Praxis bringen den Willen der Weltgemeinschaft zum Ausdruck dies zu tun;
  2. Sie spielen die Hauptrolle in Menschenrechtsfragen und betonen die Bedeutung der Menschenrechte auf internationaler und nationaler Ebene;
  3. Sie fördern die internationale Zusammenarbeit in Bezug auf Menschenrechte;
  4. Sie fördern und koordinieren Maßnahmen für die Durchsetzung der Menschenrechte im System der Vereinten Nationen;
  5. Sie fördern die weltweite Ratifizierung und Umsetzung internationaler Menschenrechtsabkommen;
  6. Sie helfen bei der Entwicklung neuer Normen;
  7. Sie unterstützen Menschenrechtsorgane bei ihrer Arbeit und überwachen sie;
  8. Sie reagieren auf schwere Verletzungen der Menschenrechte;
  9. Sie koordinieren vorbeugende Menschenrechtsaktionen;
  10. Sie fördern den Aufbau von nationalen Menschenrechtsstrukturen;
  11. Sie koordinieren den Bereich Menschenrechtsorganisationen;
  12. Sie bieten Aufklärung, Information, Beratung und technische Hilfe im Bereich der Menschenrechte.

Liste der Hohen Kommissare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Hohen Kommissare
Nr. Name Land Amtszeit
7. Seid al-Hussein JordanienJordanien Jordanien seit September 2014
6. Navanethem Pillay SudafrikaSüdafrika Südafrika September 2008–August 2014
5. Louise Arbour KanadaKanada Kanada 2004–Juni 2008[4]
4. Bertrand Ramcharan GuyanaGuyana Guyana 2003–2004 (interim)
3. Sérgio Vieira de Mello BrasilienBrasilien Brasilien 2002–2003 Im Canal Hotel Bombenanschlag in Bagdad am 19. August 2003
2. Mary Robinson IrlandIrland Irland 1997–2002
1. José Ayala-Lasso EcuadorEcuador Ecuador 1994–1997[5]

Zusammenarbeit zwischen dem Hohen Kommissar und dem UN-Menschenrechtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu den Staatenvertretern im UN-Menschenrechtsrat und den unabhängigen Experten im UN-Menschenrechtsausschuss nach dem Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte ist der Hohe Kommissar eine hochrangige Amtsperson der Vereinten Nationen, welche vom UN-Generalsekretär nominiert und von der UN-Generalversammlung bestätigt wird.

Während die Experten des Menschenrechtsrats für bestimmte Aufgaben, z. B. Themenfelder und Länder; bestellt werden, ist die Aufgabe des Hohen Kommissars die Förderung und der Schutz aller Menschenrechte (ziviler, politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Art) in allen Teilen der Welt.

Um Überschneidungen dieser Tätigkeiten zu vermeiden, gibt es rege Kommunikation zwischen dem Hohen Kommissar und den Experten des Menschenrechtsrats.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ohchr.org/EN/AboutUs/Pages/BriefHistory.aspx
  2. Text der Resolution 48/141 zur Schaffung eines Hochkommissars für Menschenrechte (englisch)
  3. 1085 (Stand 31. Dezember 2013)[1]
  4. Von Anfang Juli 2008 war das Amt der UN-Menschenrechtskommissarin vakant. Im Juli 2008 wurde zum 1. September 2008 auf Vorschlag von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon die Südafrikanerin Navanethem Pillay als Nachfolgerin von Arbour von der Generalversammlung gewählt.
  5. http://www.ohchr.org/EN/AboutUs/Pages/HighCommissioner.aspx

Koordinaten: 46° 12′ 53,6″ N, 6° 9′ 3,2″ O; CH1903: 500630 / 118978