Ukk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ukk
Wappen von Ukk
Ukk (Ungarn)
Ukk
Ukk
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Mitteltransdanubien
Komitat: Veszprém
Kleingebiet bis 31.12.2012: Sümeg
Kreis seit 1.1.2013: Sümeg
Koordinaten: 47° 3′ N, 17° 13′ OKoordinaten: 47° 2′ 36″ N, 17° 12′ 43″ O
Fläche: 13,87 km²
Einwohner: 313 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 23 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 87
Postleitzahl: 8347
KSH kódja: 23010
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeisterin: Irén Komendánt (parteilos)
Postanschrift: Kossuth u. 32
8347 Ukk
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Ukk ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Sümeg im Komitat Veszprém.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am südlichen Rand des Marcalbeckens. Nachbargemeinden sind Gógánfa, Megyer, Rigács und Zalagyömörő.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 1268. Im frühen Mittelalter wurde er auch als Uggyemerev oder Ukkgyömörő verzeichnet. Im Jahr 1725 wurde auf Betreiben der dort lebenden Mönche die Kirche gebaut. Hauptaltar, Statuen und Kanzel der Kirche stammten jedoch schon aus dem Jahr 1674.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor Ort gibt es eine Post, Bücherei, Bürgermeisteramt, eine römisch-katholische Kirche und den Sportverein Ukk Tömegsport Egyesület.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Viktor Rákosi (1860–1923), ungarischer Schriftsteller und Journalist

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Ukk führen die Landstraße Nr. 7337 und die Hauptstraße Nr. 84. Zudem ist der Ort ein Eisenbahnknotenpunkt, es bestehen Zugverbindungen nach Celldömölk, Zalaegerszeg und Tapolca.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ukk. Térképcentrum, abgerufen am 25. September 2012 (ungarisch).