Ully Arndt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ully Arndt

Ully Arndt (* 18. Mai 1961 in Hamburg) ist ein deutscher Comiczeichner und Illustrator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beeinflusst hat ihn das deutsche Comic-Magazin Zack, insbesondere die Arbeiten von Hermann Huppen. Im Alter von 16 Jahren arbeitete er regelmäßig als Redaktionsassistent und Zeichner für das deutsche Satire-Magazin MAD. Während seines Studiums an der Fachhochschule Hamburg, Fachbereich Gestaltung, arbeitete er außerdem auch für das Magazin stern, das Hamburger Szene-Magazin Tango und für verschiedene Werbeagenturen. In dieser Zeit schuf er zusammen mit dem Autor Gunter Baars die erste deutsche Comic-Serie über einen jungen Computer-Nerd Kosinus.

Nach seinem Abschluss 1985 als Diplom-Designer war er ein Jahr lang bei der Werbeagentur Economia als Illustrator angestellt, bis er sich mit der Zeichnung für die Comic-Serie Ottifanten selbständig machte.

Rolf auf einer Sondermarke von 2003

Arndt gewann 1991 zusammen mit der Werbeagentur Lintas den Pitch um die Kommunikation der Umstellung von vier- auf fünfstellige Postleitzahlen. Arndt kreierte das Maskottchen dazu, die gelbe Comic-Hand Rolf.[1]

Ully Arndt lebt und arbeitet in Hamburg-Altona. In seinem Studio arbeiten und arbeiteten bekannte deutsche Zeichner wie Isabel Kreitz, Wittek, Calle Claus und Olli Ferreira.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ottifanten, werden in seinem Studio gezeichnet
  • Cool Flame
  • Cool Flame-The Game, Internet Spiel zum Launch des BMW 1er

Schriften

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heimo Thomas: Beitrag im Archiv für deutsche Postgeschichte, Heft 2/1993