Umgekehrtes Frage- und Ausrufezeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Umgedrehten Frage- und Ausrufezeichen stammen aus dem Spanischen und Arabischen ab. Frage- und Ausrufesätze werden im Spanischen mit dem umgekehrten Satzzeichen eingeleitet[1] und enden mit einem Frage- oder Ausrufezeichen so wie im Deutschen.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ¡ = el principio de admiración (Deutsch: Das Prinzip der Bewunderung)[2]
  •  ! = el fin de admiración (Deutsch: Das Ende der Bewunderung)
  • ¿ = el principio de interrogación (Deutsch: Das Prinzip der Befragung)
  •  ? = el fin de interrogación (Deutsch: Das Ende der Befragung)

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akademie "Real Academia Española" in Madrid

Von 711 bis 1492 herrschten die "Mauren" in Spanien, sie schrieben arabisch- von rechts nach links und das Fragezeichen stellten sie auf den Kopf.[3] Ein besonderes Merkmal der spanischen Sprache ist es, Fragen und Ausrufesätze mit dem ¿ (signo de interrogación) bzw. dem ¡ (signo de exclamación, manchmal auch signo de admiración) einzuleiten. Dies geschieht sonst nur in der asturischen und der galicischen Sprache. Das Frage-und Ausrufezeichen wurde von der Real Academia Española 1754 in der zweiten Edition der Orthografie eingeführt.[4]Am 3. August 1713 traf sich im Haus des Marqués von Villena in Madrid eine Gruppe von Schülern, die es als Schande empfanden, dass es für die spanische Sprache bislang kein Wörterbuch gab (Tatsächlich hatte Covarrubias ein Jahrhundert zuvor das erste einsprachige Wörterbuch veröffentlicht).Sie schrieben sämtliche Wörterbücher, bearbeiteten sie mehrmals und verkauften sie. Grundsätzlich stammt diese Art von Zeichensetzung von Spanien ab. Die Arabische und- oder auch Lateinische Sprache wirkten mit dabei.

Unterschiede im Deutschen und Spanischen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Deutschen jedoch steht fest ob es ein Frage- oder Aussagesatz ist, ein paar Beispiele[5]:

Aussage: "Ich kann singen".

Frage: "Kann ich singen?"

Im Deutschen stehen Verben bei Aussagen in der Regel an zweiter Stelle, im Hauptsatz und bei Fragen an erster Stelle. Das ist im Spanischen nicht der Fall:

Aussage: "Puedo cantar."

Frage: "¿Puedo cantar?"

Daher ist es für den Leser nicht möglich richtig zu betonen ohne das ¿ am Anfang des Fragesatzes.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Was bedeuten die "verkehrten" Ruf- oder Fragezeichen. Abgerufen am 25. Oktober 2017.
  2. das Ende der Befragung
  3. Warum setzt man im Spanischen vor eine Frage ein umgedrehtes Fragezeichen? In: gutefrage. (gutefrage.net [abgerufen am 25. Oktober 2017]).
  4. Spanische Sprache. In: Wikipedia. 22. Oktober 2017 (wikipedia.org [abgerufen am 25. Oktober 2017]).
  5. Warum setzt man im Spanischen vor eine Frage ein umgedrehtes Fragezeichen? In: gutefrage. (gutefrage.net [abgerufen am 8. November 2017]).