Valzur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Untervalzur)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valzur (Rotte)
Valzur (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Landeck (LA), Tirol
Gerichtsbezirk Landeck
Pol. Gemeinde Ischgl
Ortschaft Mathon
Koordinaten 46° 59′ 7″ N, 10° 13′ 40″ OKoordinaten: 46° 59′ 7″ N, 10° 13′ 40″ O
Höhe 1501 m ü. A.
Postleitzahl 6562 Ischgl
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Ischgl (70608 000)
Bild
Valzur, taleinwärts von Nordost, hinten (über Galtür) Gorfenspitze und Hochnörderer, Vallüla (an der Bielerhöhe) und Ballunspitze
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; TIRIS
f0

Valzur ist ein Ort im Paznaun in Tirol und gehört zur Gemeinde Ischgl im Bezirk Landeck.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt 31 Kilometer südwestlich von Landeck, rund 6 km taleinwärts von Ischgl und gut 1 km hinter Mathon, etwa auf halbem Weg von Ischgl nach Galtür, links der Trisanna auf einer Höhe von etwa 1500 m ü. A.

Valzur ist statistisch als Rotte klassiert, die tirolisch-ortsübliche Bezeichnung für solche Ansiedlungen ist Weiler. Ursprünglich bestand der Ort aus zwei Ortsteilen, Obervalzur und Untervalzur, letzterer ist 1999 in einer Lawine großteils abgekommen.[1] Zum Ort gehört auch das Gewerbegebiet Valzur unterhalb an der Silvrettastraße.[1]

Zwischen Valzur und Mathon mündet das Jamtal von Süden in das Paznauntal.

Nachbarorte:


Piel
Nachbargemeinden Mathon

Geschichte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort dürfte zu den frühen Niederlassungen der Walser gehören, da in Mathon zuerst die Sonnseite (Nederseite) besiedelt wurde, vielleicht später als das 13. Jahrhundert.

Die Lourdeskapelle in Valzur (Valzurkapelle) wurde 1897 vom Galtürer Pfarrer Schranz erbaut.[1][2]

Nur einen Tag nach der großen Lawinenkatastrophe von Galtür ging am 24. Februar 1999 in Valzur eine weitere Lawine ab und begrub den halben Weiler Untervalzur unter sich. Sieben Menschen kamen dabei ums Leben.[3] Die zerstörten Häuser wurden im geschützten Bereich von Obervalzur neu errichtet, in Untervalzur erinnert ein kleines Denkmal mit sieben Kreuzen an die Todesopfer.[1] Heute ist das ganze Gebiet talauswärts des Orts als Rote Gefahrenzone Lawine ausgewiesen.

Der Gewerbepark Valzur wurde von der Agrargemeinschaft Mathon als Grund zur Verfügung gestellt, bisher haben sich hier die Silvrettaseilbahn und eine Erdbaufirma angesiedelt.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Gemeinde Ischgl: Ortsteile: Valzur, ischgl.tirol.gv.at
  2. Kapellenbildstock, Lourdeskapelle, Valzurkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. November 2015.
  3. Lebensministerium: Lawinenwinter 1999 und die Katastrophe von Galtür, naturgefahren.at
  4. Gemeinde Ischgl: Ortsteile: bei Mathon: Geschichte, ischgl.tirol.gv.at