VW EA825

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Volkswagen AG

Bild nicht vorhanden

EA825
Produktionszeitraum: seit 2016
Hersteller: Volkswagen AG
Funktionsprinzip: Otto
Motorenbauform: V-Motor, Achtzylinder
Ventilsteuerung: DOHC
Hubraum: 3996 cm3
Gemischaufbereitung: Direkteinspritzung
Motoraufladung: Turbolader mit Ladeluftkühler
Leistung: 338 – 478 kW
Max. Drehmoment: 600 – 850 N·m
Vorgängermodell: VW EA824
Nachfolgemodell: keines

Der VW EA825 (EA = Entwicklungsauftrag) ist eine Ottomotoren-Baureihe der Volkswagen AG, die federführend von Porsche entwickelt wurde. Die Baureihe umfasst Achtzylinder-V-Motoren und wird seit 2016 in verschiedenen Fahrzeugen des Volkswagen-Konzerns eingesetzt. Produziert werden die Motoren im Porsche-Werk Zuffenhausen.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundmotor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubraum des 4,0-l Achtzylinder-V-Motors beträgt 3996 cm³ mit einer Bohrung von 86,0 mm und einem Hub von 86,0 mm. Das geometrische Verdichtungsverhältnis beträgt 10,1. Der V-Winkel des Motor beträgt 90 Grad.[1]

Der Motor verfügt über eine Benzin-Direkteinspritzung.

Ventiltrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Steuerung des Ladungswechsels erfolgt über vier Ventile pro Zylinder (Vierventiltechnik) und insgesamt vier obenliegende, von einer Steuerkette angetriebene Nockenwellen.

Der Motor verfügt über eine Zylinderabschaltung über das sogenannte Audi valvelift system (AVS), d. h. eine zweistufige Hubumschaltung der Ventile. Bei Teillast können über ein anderes Nockenprofil vier der acht Zylinder stillgelegt werden.

Aufladung und Abgas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 4,0-l-Motor verfügt über zwei Abgasturbolader (Biturbo), die nach dem Twinscroll-Prinzip arbeiten. Der Turbolader befindet sich im Innen-V der Zylinderbänke, d. h. die Abgasseite liegt innen und die Ansaugseite außen. Hierdurch werden eine kompakte Bauweise des Motors ermöglicht und die Gaslaufwege kurz gehalten.[1]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kraftstoff-Hochdruckpumpe spritzt den Kraftstoff mit 250 bar in die Brennräume ein.[1]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4,0-l-Achtzylinder (4.0 TFSI)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hersteller Baureihe Fahrzeug Bauzeitraum
Leistung: 338 kW (460 PS) bei 5100–6000/min, Drehmoment: 600 Nm bei 1500–5000/min
Audi Audi A8 D5 A8 60 TFSI seit 02/2020
S8 seit 11/2019
Porsche Porsche Panamera II Panamera GTS seit 10/2018
Leistung: 373 kW (507 PS), Drehmoment: 770 Nm
Audi Audi Q7 4M S Q7 ab 10/2020
Audi Q8 4M S Q8 ab 10/2020
Leistung: 404 kW (550 PS) bei 5750–6000/min, Drehmoment: 770 Nm bei 1960–4500/min
Porsche Porsche Panamera II Panamera Turbo seit 11/2016
Panamera Turbo S E-Hybrid seit 07/2017
Porsche Cayenne III Cayenne Turbo seit 09/2017
Cayenne Turbo S E-Hybrid seit 08/2019
Porsche Cayenne Coupé Cayenne Coupé Turbo seit 08/2019
Cayenne Coupé Turbo S E-Hybrid seit 08/2019
Leistung: 441 kW (600 PS) bei 6000/min, Drehmoment: 800 Nm bei 2100–4500/min
Audi Audi A6 C8 RS 6 seit 12/2019
Audi A7 C8 RS 7
Audi Q8 4M RS Q8
Leistung: 471 kW (640 PS) bei 6000/min, Drehmoment: 850 Nm bei 2300–4500/min
Porsche Porsche Cayenne Coupé Cayenne Coupé Turbo GT ab 09/2021
Leistung: 478 kW (650 PS) bei 6000/min, Drehmoment: 850 Nm bei 2250–4500/min
Lamborghini Lamborghini Urus Urus seit 03/2018

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Effizienz und Fahrspaß: innovative V-Motoren bei Audi. Abgerufen am 11. Februar 2018 (deutsch).