Valcolla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Verkehr, Wirtschaft…
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Valcolla
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Luganow
Kreis: Kreis Lugano Nord
Gemeinde: Valcollai2w1
Postleitzahl: 6959
Koordinaten: 724928 / 105818Koordinaten: 46° 5′ 32″ N, 9° 3′ 14″ O; CH1903: 724928 / 105818
Höhe: 996 m ü. M.
Karte
Valcolla (Schweiz)
Valcolla
wwww
Gemeindestand vor der Fusion am 13. April 2013

Valcolla war bis am 13. April 2013 eine politische Gemeinde im Kreis Sonvico, Bezirk Lugano, im Schweizer Kanton Tessin.

Auf dem Gebiet der ehemaligen Gemeinde liegen die Ortsteile Colla, Cozzo, Curtina, Insone, Maglio di Colla, Molino, Piandera, Scareglia und Signôra.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Gemeinde lag zuoberst im Val Colla und grenzte an Italien.

Gemeindefusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die politische Gemeinde Valcolla entstand 1956, als sich die bis dahin selbständigen Gemeinden Scareglia, Insone, Piandera und Signôra zusammenschlossen.

Infolge der 2013 vollzogenen Fusion der Gemeinden Bogno, Certara, Cimadera und Valcolla gehört der Ort heute zum neu gebildeten Luganeser Quartier Val Colla.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo im Ortsteil Colla[2]
  • Oratorium San Lazzaro im Ortsteil Colla[3]
  • Oratorium San Luigi di Francia im Ortsteil Curtina[4]
  • Oratorium Madonna del Carmine im Ortsteil Cozzo[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quartier Val Colla auf lugano.ch
  2. Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo
  3. Oratorium San Lazzaro
  4. Oratorium San Luigi di Francia
  5. Oratorium Madonna del Carmine