Valentine Davies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Valentine „Val“ Davies (* 25. August 1905 in New York City, New York, USA; † 23. Juli 1961 in Malibu, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valentine Davies wuchs als Sohn eines gebürtigen Niederländers, der in Immobilien investiert, und so zu Wohlstand gekommen war, in New York auf. Val – wie sein Spitzname zeitlebens lautete – absolvierte die Universitäten of Michigan und Yale, mit dem bereits früh festgesetzten Ziel, Schriftsteller zu werden. In Michigan lernte Davies den künftigen Filmemacher George Seaton kennen, der einer seiner besten Freunde werden sollte.

Davies' Karriere begann in den 1930er Jahren als Autor am Broadway, doch seine drei Stücke, die er schrieb, erwiesen sich als Flops, da sie jeweils nach nur einem Monat abgesetzt wurden.

Obwohl Davies Geschichten auch an Filmproduktionsgesellschaften verkaufte und Autor bei 20th Century Fox wurde, wurde erst Syncopation, Davies erstes Drehbuch, in einen Film adaptiert. Während seines Militärdienstes in der United States Coast Guard, schrieb er 1947 sein drittes und wahrscheinlich bekanntestes Drehbuch, Das Wunder von Manhattan; die Regie führte sein Freund George Seaton. 1948 erhielt er dafür den Oscar in der zu jener Zeit bestehenden Kategorie Beste Originalgeschichte.

1949 wurde Valentine Davies zum Präsidenten der Writers Guild of America ernannt, ein Amt, das er bis 1950 ausübte. Im selben Jahr wurde er zusammen mit der Autorin Shirley W. Smith für die Romanverfilmung It Happens Every Spring erneut für die „Beste Originalgeschichte“ für den Oscar nominiert. In den Jahren 1955 und 1957 folgten zwei weitere Oscar-Nominierungen. Auch übte Davies von 1960 bis 1961 die Präsidentschaft der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aus.

1955 stand Davies zum einzigen Mal auch als Regisseur hinter der Kamera, als er mit Schauspielern wie Donna Reed und Steve Allen die Filmbiografie The Benny Goodman Story inszenierte.

Valentine Davies starb 1961, im Alter von 55 Jahren, an einem Herzinfarkt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch
Literarische Vorlage

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung

Nominierung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]