Vally Weigl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aufnahme von Georg Fayer (1927)

Vally Weigl (geboren 11. September 1894 in Wien, Österreich-Ungarn; gestorben 25. Dezember 1982 in New York, NY, USA) war eine österreichisch-amerikanische Komponistin und Musiktherapeutin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valerie Pick wurde 1894 als Tochter des Rechtsanwalts Josef Pick und seiner Frau Charlotte, geb. Rubinstein, in Wien geboren. Ihre Schwester war Käthe Leichter. Die musikalische Begabung Vally Picks zeigte sich schon in frühester Jugend. Sie erhielt Klavierunterricht, belegte nach der Matura in Wien musikhistorische Studien bei Guido Adler und nahm Kompositionsunterricht bei Karl Weigl, den sie 1921 heiratete. Durch den Anschluss Österreichs 1938 wurde sie zur Flucht gezwungen und emigrierte gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn in die USA. Die Anfangszeiten des Exils waren von den Schwierigkeiten des Ehepaars Weigl, in ihrer neuen Heimat Fuß zu fassen, gekennzeichnet. Während der 1949 verstorbene Karl Weigl nicht mehr an seine Erfolge als Komponist und Lehrer in Wien anschließen konnte, begann Vally Weigl mit ersten Kompositionen. Neben dem Komponieren arbeitete sie ab den 1950er Jahren als Musiktherapeutin an verschiedenen New Yorker Krankenhäusern.

Im Jahr 2009 wurde in Wien Favoriten (10. Bezirk) die Vally-Weigl-Gasse nach ihr benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]