Veischede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veischede
Veischede bei Kirchveischede

Veischede bei Kirchveischede

Daten
Gewässerkennzahl DE: 276636
Lage Kreis Olpe, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Flusssystem Rhein
Abfluss über Lenne → Ruhr → Rhein → Nordsee
Quelle nahe dem Feldberg zwischen Olpe-Oberneger und -Oberveischede
51° 4′ 23″ N, 7° 54′ 54″ O
Quellhöhe ca. 510 m ü. NHN[1][2]
Mündung in Lennestadt-Grevenbrück in die LenneKoordinaten: 51° 8′ 43″ N, 8° 0′ 42″ O
51° 8′ 43″ N, 8° 0′ 42″ O
Mündungshöhe ca. 245 m ü. NHN[1][3]
Höhenunterschied ca. 265 m
Sohlgefälle ca. 16 ‰
Länge 16,6 km[1]
Einzugsgebiet 42,829 km²[1]
Mittelstädte Olpe, Lennestadt
Veischede-Quelle zwischen Oberneger und Oberveischede

Die Veischede (auch Veischedebach genannt) ist ein 16,6 km[1] langer, linker bzw. südwestlicher Zufluss der Lenne im nordrhein-westfälischen Kreis Olpe (Deutschland). Sie fließt gänzlich im Gebiet des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge.

Verlauf und Einzugsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Veischede entspringt zwischen den Bergen Feldberg (556,2 m ü. NHN) im Nordwesten, Homert (536,7 m) im Südwesten und Twilkenberg (531,2 m) im Nordosten. Ihre Quelle (510 m) liegt auf dem Gelände einer Mülldeponie zwischen den nordöstlichen Olper Stadtteilen Oberneger und Oberveischede. Das Fließgewässer wird 400 m unterhalb seines Ursprungs am Deponieausgang durch eine Kläranlage gereinigt. Wenige Hundert Meter südwestlich davon befindet sich direkt an die Mülldeponie angrenzend ein Kompostierungswerk mit der nahen Negerquelle.

Im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge fließt die Veischede in anfangs nordöstlicher und später nördlicher Richtung entlang der Bundesstraße 55. Zunächst verläuft sie nach und durch Oberveischede. Unterhalb davon fließt sie durch die Lennestädter Stadtteile Bruchhausen, Kirchveischede, Bilstein und Bonzel nach Grevenbrück.

Nach Durchfließen von Grevenbrück mündet die Veischede etwa 250 m nordnordöstlich der Ruine Peperburg auf 245 m[1] Höhe in den dort von Südosten heran fließenden Ruhr-Zufluss Lenne.

Das Einzugsgebiet der Veischede umfasst 42,829 km².[1]

Sehenswertes und Kulturelles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Bruchhausen liegt auf einem Höhenzug zwischen Veischede- und Repetal die Wallanlage Wallburg Jäckelchen, auf der gegenüberliegenden Bergkuppe die Wallanlage Hofkühl. In Bilstein fließt die Veischede unterhalb der Burg Bilstein vorbei. Zudem ist der Aussichtsturm auf der Hohen Bracht besuchenswert, der knapp 2 km südöstlich des Dorfs steht. Oberhalb der Veischedemündung befindet sich bei Grevenbrück die Ruine Peperburg.

Zwischen Grevenbrück und Kirchveischede verkehrte früher die Veischedetalbahn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise) (Abfrage am 10. November 2010)
  2. Topografische Karte 1:25.000
  3. Deutsche Grundkarte 1:5000