Verbenole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Verbenole (Betonung auf der dritten Silbe: Verbenole, auch 2-Pinen-4-ole) bilden eine Stoffgruppe bicyclischer Monoterpen-Alkohole.

Vertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man kennt verschiedene isomere Formen der Verbenole. Beim cis-Isomer befinden sich die beiden Methylgruppen (–CH3) auf derselben Seite des Kohlenstoffrings wie die Hydroxygruppe (–OH), beim trans-Isomer auf den gegenüberliegenden Seiten. Von jeder Form gibt es wiederum Enantiomere, die optische Aktivität aufweisen, also beim Lichtdurchgang die Lage der Ebene von linear polarisiertem Licht drehen. Alle Verbenole sind einwertige, sekundäre Alkohole, da das Kohlenstoffatom, welches die Hydroxygruppe trägt, an zwei weitere Kohlenstoffatome gebunden ist.

Verbenole
Name (+)-trans-Verbenol (−)-trans-Verbenol (+)-cis-Verbenol (−)-cis-Verbenol
Strukturformel (+)-trans-Verbenol (−)-trans-Verbenol (+)-cis-Verbenol (−)-cis-Verbenol
Andere Namen (1R,2S,5R)-4,7,7-Trimethyl-
bicyclo[3.1.1]hept-3-en-2-ol
(1S,2R,5S)-4,7,7-Trimethyl-
bicyclo[3.1.1]hept-3-en-2-ol
(1S,2S,5S)-4,7,7-Trimethyl-
bicyclo[3.1.1]hept-3-en-2-ol
(1R,2R,5R)-4,7,7-Trimethyl-
bicyclo[3.1.1]hept-3-en-2-ol
CAS-Nummer 22339-08-8 19890-02-9 18881-04-4 13040-03-4
PubChem 89664 88298 87839 164888
Summenformel C10H16O
Molare Masse 152,24 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Kurzbeschreibung klare, farblose Flüssigkeiten mit öliger Konsistenz und eigenartigem Geruch
Siedepunkt 88 °C bei 1,199 Kilopascal
GHS-
Kennzeichnung
keine Einstufung verfügbar
keine Einstufung verfügbar
07 – Achtung
Achtung[1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze siehe oben siehe oben 315​‐​319​‐​335 siehe oben
siehe oben siehe oben keine EUH-Sätze siehe oben
siehe oben siehe oben 261​‐​305+351+338 siehe oben

Vorkommen, Eigenschaften und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbenole findet man im Terpentin und im Weihrauch. Sie sind zusammen mit Myrcen, Verbenon und Ipsdienol Aggregationspheromone der Borkenkäfer.

Wegen des hohen Preises werden Verbenole nicht als reine Substanzen in der Parfümerie eingesetzt, sondern nur als Gemisch in Form von ätherischen Ölen. Aufgrund der Pheromoneigenschaften werden sie zum Beispiel in Insektenfallen verwendet. Verbenole können Bestandteil von Pflanzenschutzmitteln sein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean Pierre Vité, Wittko Francke: Waldschutz gegen Borkenkäfer: Vom Fangbaum zur Falle, in: Chemie in unserer Zeit, 19(1), 11–21, (1985); doi:10.1002/ciuz.19850190103.
  • Chemical Abstracts (37, 361 (1943); 57, 16772 (1962)): Verbenol-Darstellung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datenblatt (S)-cis-Verbenol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 11. Mai 2011 (PDF).