Villemaur-sur-Vanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villemaur-sur-Vanne
Wappen von Villemaur-sur-Vanne
Villemaur-sur-Vanne (Frankreich)
Villemaur-sur-Vanne
Gemeinde Aix-Villemaur-Pâlis
Region Grand Est
Département Aube
Arrondissement Troyes
Koordinaten 48° 15′ N, 3° 44′ OKoordinaten: 48° 15′ N, 3° 44′ O
Postleitzahl 10190
Ehemaliger INSEE-Code 10415
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status Commune déléguée

Kirche von Villemaur-sur-Vanne

Villemaur-sur-Vanne ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 485 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Aube in der Region Grand Est.

Sie wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2016 mit den früheren Gemeinden Palis und Aix-en-Othe zu einer Commune nouvelle mit der Bezeichnung Aix-Villemaur-Pâlis zusammengelegt und hat in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée inne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird vom Fluss Vanne durchquert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 506 408 442 384 381 424 490 502
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche „La Collegiale Notre Dame de l’Assomption“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glockenturm von Villemaur-sur-Vanne

Notre Dame de l’Assomption bedeutet Himmelfahrt Mariens. Die ehemalige Stiftskirche des 12. und 13. Jahrhunderts, die nach einem Brand im 16. und 17. Jahrhundert wiedererrichtet wurde, ist kunstgeschichtlich interessant: Zum einen weist sie einen vierstufigen, von der Kirche getrennten Glockenturm auf, der 1551 aus Holz gebaut wurde und gänzlich mit Kastanienschindeln verblendet ist; zum anderen birgt die Kirche einen Holzlettner zwischen Chor und Langhaus, den einzig erhaltenen dieser Art in Frankreich, geschaffen 1521 von den Holzschnitzerbrüdern Thomas und Jacques Guyon. Die Balustrade der auf schmalen, durchbrochenen Pilastern ruhende Tribüne, auf der früher Kleriker liturgische Gesänge verrichteten, ist mit 26 Hochrelieftafeln geschmückt, die auf der Westseite auf 15 Tafeln Passion und Auferstehung Jesu und auf der Ostseite auf 11 Tafeln das Leben Mariens zeigen, geschaffen nach graphischen Vorlagen von Martin Schongauer und Albrecht Dürer. Eine Kreuzigungsgruppe in vollrunder Ausführung ergänzt die Anlage. – In der Kirche finden sich weitere Kunstwerke, so eine Rosenzweigmadonna (um 1490–1510) und eine Figur des hl. Flavit von Marcilly (um 1515–30), beides Steinskulpturen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abbé George de Nantes (* 1924), ein Gegner des 2. Vatikanischen Konzils der katholischen Kirche und Papstkritiker, war hier ab 1958 Pfarrer und gründete als solcher die Gemeinschaft der Kleinen Brüder zum Heiligen Herzen von Villemaur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Villemaur-sur-Vanne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien