Vital Heynen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vital Heynen 2014 06 05.jpg

Vital Heynen (* 12. Juni 1969 in Maaseik) ist ein belgischer Volleyball-Trainer. Derzeit arbeitet er als Trainer des VfB Friedrichshafen und der belgischen Männer-Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heynen begann seine Karriere als Spieler bei Rovoc Rotem. Später war er auch bei Vasco Maasmechelen aktiv, bevor er zu Noliko Maaseik wechselte. In seiner Heimatstadt stand der Zuspieler zehn Jahre lang auf dem Feld, ehe er 2005 zunächst das Amt des Co-Trainers übernahm und ein Jahr später Cheftrainer wurde. Unter seiner Regie gewann der belgische Erstligist zahlreiche Titel in der Meisterschaft und im nationalen Pokal. Außerdem war Maaseik mit Heynen regelmäßig in der Champions League vertreten. Am 27. Februar 2012 ernannte der deutsche Volleyball-Verband den Belgier zum neuen Cheftrainer der Männer-Nationalmannschaft.[1] Heynen wurde damit Nachfolger des im November 2011 entlassenen Raúl Lozano. 2014 führte er die Nationalmannschaft bei der WM in Polen zur Bronzemedaille. Nach der EM-Qualifikation im September 2016 beendete er seine Tätigkeit beim DVV.[2] Er wurde Nachfolger von Stelian Moculescu als Trainer des deutschen Bundesligisten VfB Friedrichshafen.[3] Zugleich übernahm er die belgische Männer-Nationalmannschaft.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DVV-Männer: Belgier Vital Heynen neuer Bundestrainer – Stefan Hübner und Ralph Bergmann Co-Trainer. DVV, 27. Februar 2012; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  2. Ein Sieg zum Heynen-Abschied. DVV, 25. September 2016; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  3. Vital Heynen wird Trainer beim Volleyball-Bundesligisten VfB Friedrichshafen. Südkurier, 8. April 2016; abgerufen am 14. Oktober 2016.
  4. DVV-Männer: Heynen übernimmt die belgische Auswahl. volleyball.de, 27. Januar 2016; abgerufen am 14. Oktober 2016.