Vitor Belfort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vítor Vieira Belfort
Vitor Belfort (2008)

Vitor Belfort (2008)

Daten
Kampfname Phenom
Größe 183 cm
Gewicht 84 kg
Nationalität Brasilianer
Geburtsdatum 1. April 1977
Kämpft aus Rio de Janeiro
Geburtsort Rio de Janeiro
Team Fortfit Gym
Kampfstil Boxen, Karate & Brazilian Jiu-Jitsu
MMA-Statistik
Siege 25
K. o. 18
Aufgabe 3
Punkte 4
Niederlagen 12
K. o. 5
Aufgabe 2
Punkte 5

Vítor Vieira Belfort (* 1. April 1977 in Rio de Janeiro) ist ein brasilianischer MMA-Kämpfer, der in Japan und der USA antritt. Er ist ehemaliger Halbschwergewichtschampion der MMA-Liga UFC. Sein Spitzname lautet Phenom (dt. „Das Phänomen“). Belfort trägt schwarze Gürtel im Brazilian Jiu-Jitsu und im Judo sowie den blauen Gürtel im Karate.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 gab Belfort sein Mixed-Martial-Arts-Debüt und gewann seinen ersten Kampf nach nur zwölf Sekunden. Sein damaliger Trainer war Carlson Gracie. 2004 gewann er den Halbschwergewichtstitel der UFC, ehe er 2008 ins Mittelgewicht wechselte.

Nach einem positiven Dopingtest wurde Belfort 2006 für neun Monate gesperrt.[1]

Von seinen 25 Siegen (Stand Juni 2016) konnte Belfort 18 durch (T-)KO einfahren, 15 davon in der ersten Runde.

Am 10. April 2010 hätte Belfort gegen Anderson Silva in Abu Dhabi einen erneuten Titelkampf bekommen sollen, doch er verletzte sich während des Trainings und war für den Rest des Jahres nicht kampffähig.

Der Kampf fand am 5. Februar 2011 schließlich doch statt, endete aber mit spektakulären Knockout für Silva via Front Kick.

Nach zwei weiteren Kämpfen erhielt Belfort einen Titelkampf gegen den Light Heavyweight Champion Jon Jones und konnte diesen beinahe durch einen Armhebel in der ersten Runde zur Aufgabe zwingen, wurde jedoch von Jones für den Rest des Kampfes dominiert und in der vierten Runde per Americana (Beugehebel gegen die Schulter) besiegt.

Im Jahr 2013 konnte er eine spektakuläre Serie von 3 K.O. Siegen verbuchen und sollte den neuen Titelträger im Mittelgewicht Chris Weidman herausfordern. Allerdings konnte Belfort nicht antreten, weil er einen Dopingtest nicht bestand und daraufhin gesperrt wurde. Erst 2015 kam es zum Titelkampf gegen Weidman, welchen Belfort in durch TKO in der ersten Runde verlor.

Aktuell trainiert Belfort im Fortfit Gym in Rio de Janeiro.

Fakten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Belfort gewann seine ersten vier Kämpfe in einer Gesamtzeit von 2 Minuten und 58 Sekunden.
  • 2004 wurde Belforts Schwester entführt, worunter er sehr litt. 2007 gestand Elaine Paiva den Mord an dieser.
  • Er ist bekannt für die enorme Schnelligkeit und KO-Gefährlichkeit seiner Hände.
  • Belfort fing im Schwergewicht an, wechselte dann konstant nach unten, erst in das Halbschwergewicht, dann in das Mittelgewicht.
  • Belfort ist mit dem brasilianischen Model Joana Prado verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.
  • Belfort spricht Portugiesisch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vitor Belfort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mmaweekly.com: Vitor Belfort & Pawel Nastula suspended (Memento vom 20. Mai 2007 im Internet Archive). 21. Dezember 2006