Volksbank in der Ortenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Volksbank Offenburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank in der Ortenau eG
Hauptstelle der Volksbank in der Ortenau eG in der Okenstraße
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Okenstraße 7
77652 Offenburg
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 664 900 00[1]
BIC GENO DE61 OG1[1]
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband
Website www.volksbank-ortenau.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 2.650 Mio. €
Einlagen 1.935 Mio. €
Kundenkredite 1.949 Mio. €
Mitarbeiter 507
Geschäftsstellen 39
Mitglieder 59.783
Leitung
Vorstand Markus Dauber (Vors.)
Andreas Herz
Clemens Fritz
Aufsichtsrat Karl-Hans Petersen-Fritz (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank in der Ortenau eG ist eine deutsche Genossenschaftsbank mit Sitz in Offenburg in Baden-Württemberg. Sie entstand im Jahr 2016 aus der Fusion der Volksbank Offenburg und der Volksbank Achern.

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank in der Ortenau wird als Genossenschaftsbank von ihren fast 60.000 Mitgliedern getragen. Hauptzweck der Genossenschaft ist die wirtschaftliche Förderung und Betreuung ihrer Mitglieder (§ 2 der Satzung). Gemäß Satzung wählen die Mitglieder im vierjährigen Turnus aus ihren Reihen Vertreter (je 50 Mitglieder ein Vertreter). Die Vertreterversammlung tagt jährlich und nimmt wichtige, in der Satzung geregelte Aufgaben wahr. Informationen über die Geschäftspolitik und die Entwicklung der Bank erhalten die Mitglieder jährlich in den regionalen Mitgliederversammlungen.

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank in der Ortenau ist eine eingetragene Genossenschaft. Ihr höchstes Organ ist die Vertreterversammlung, welche den Aufsichtsrat wählt.

Genossenschaftliche Finanzgruppe Volksbank Raiffeisenbanken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank ist Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und Mitglied beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) sowie dessen Sicherungseinrichtung. Der gesetzliche Prüfungsverband ist der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet der Bank ist die Ortenau.

Strategische Geschäftsfelder und Leistungsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die strategischen Geschäftsfelder der Bank umfassen das Firmen- und Privatkundengeschäft sowie Vermögensmanagement, Immobilienfinanzierung und -vermittlung und Zahlungssysteme.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Offenburger Gewerbeverein wurde am 2. Februar 1863 mit einer Vorschusskasse im „Salmen“ in Offenburg konstituiert. Das Statut (Satzung) des neu gegründeten Offenburger Gewerbevereins wurde am 25. Januar 1864 von 37 Mitgliedern (17 Handwerker, 7 Fabrikanten, 7 Kaufleute, 1 Arbeiter, 1 Waisenrichter, 1 Bürgermeister, 2 Anwälte und 1 Wirt) genehmigt und unterschrieben.

Der Bankbetrieb wurde am 15. Juni 1864 eröffnet. Im ersten Jahr hat die Bank 74 Mitglieder mit einem Stammanteilguthaben von 968 Gulden und einem Vermögensstand von 15.599 Gulden. Der Geschäftsleitung gehören an: Josef Nonn (Vorstand), Theodor König (Rechner), Karl Geck (Schriftführer).

1868 erfolgte – auch in personeller Hinsicht – die Loslösung vom Gewerbeverein in den Vorschußverein Offenburg, der damit seine Selbständigkeit erlangt. 1870 wird daraus eine eingetragene Genossenschaft. Aus persönlichen und politischen Differenzen erfolgt 1880 eine Trennung in den Vorschuß-Verein e.G. und den OrtenauerCreditverein. 1889 folgt die Umfirmierung in „Vorschuß-Verein Offenburg, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung“. 1906 zieht die Bank in ihr eigenes Gebäude in der Okenstraße 7, das noch heute den Hauptsitz der Bank darstellt.

1924 erfolgte die Umbenennung der Bank in Vereinsbank Offenburg eGmbH, nachdem die Bank das Jahr 1923 mit einer Bilanzsumme von 149 Billiarden Mark abgeschlossen hat. Danach erfolgt die Umstellung von 1 Billion Papiermark in 1 Reichsmark. 1943 firmiert die Bank erstmals als Volksbank Offenburg eGmbH. 1948 wird nach der Währungsreform die DM eingeführt. 1959–1964 wird das Geschäftsstellennetz kontinuierlich ausgebaut. 1971 erfolgte die Verschmelzung mit der Raiffeisenkasse Zell-Weierbach und der Raiffeisenkasse Ortenberg. 1972 folgte die Fusion mit der Volksbank Oberkirch. 1974 erhält die Bank ihren Namen Volksbank Offenburg eG. 1978 erfolgte der Zusammenschluss mit der Spar- und Kreditbank Offenburg, 1998 mit der Volksbank Appenweier-Urloffen und der Renchtalbank Oppenau. Im Oktober 2016 erfolgte die Verschmelzung mit der Volksbank Achern eG zur Volksbank in der Ortenau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2016

Koordinaten: 48° 28′ 23″ N, 7° 56′ 29″ O