Volksbank Vechta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank Vechta eG
Hauptsitz in Vechta, Falkenrotter Straße 17
Hauptsitz in Vechta, Falkenrotter Straße 17
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Falkenrotter Straße 17
49377 Vechta
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 280 641 79[1]
BIC GENO DEF1 VEC[1]
Verband Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.
Website www.vbvechta.de
Geschäftsdaten 2015[2]
Bilanzsumme 1.070,0 Mio. €
Einlagen 756,0 Mio. €
Kundenkredite 798,0 Mio. €
Mitarbeiter 179
Geschäftsstellen 12
Mitglieder 18.385
Leitung
Vorstand Martin Kühling (Sprecher)
Herbert Hermes
Aufsichtsrat Ludger Wessel (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank Vechta eG mit Sitz in Vechta ist eine privatwirtschaftliche, selbständige Genossenschaftsbank, die einzig und allein ihren Mitgliedern gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bankgebäude der Spar- und Darlehenskasse Vechta 1932 in der Großen Straße

Am 25. Februar 1894 unterzeichneten 59 Männer aus Vechta und Umgebung die Gründungsurkunde des Vechtaer Spar- und Darlehenskassenvereins e.G.m.u.H., dessen erster Vorstandsvorsitzender (1894–98) der Kaufmann Max Middendorf war.

1905 betrug die Bilanzsumme erstmals über eine Million Mark. Die Spar- und Darlehenskasse Langförden, welche die zweite Keimzelle für die spätere Volksbank Vechta eG war, wurde 1907 gegründet. Als 1923 die Inflation Vechta erreichte, sorgte diese für eine Bilanzsumme von 20.306.942.003.646.980,00 Mark. Das erste Geschäftsgebäude erwarb die Spar- und Darlehenskasse Vechta 1932 in der Großen Straße. 1953 zählte die Spadaka Vechta neun Mitarbeiter.

Im Vechtaer Stadtteil Oythe eröffnete 1967 die erste Filiale der Bank. Ein Jahr später folgte eine Niederlassung in der Münsterstraße. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Volksbank 982 Mitglieder und wies eine Bilanzsumme von 14 Millionen DM auf.

Im Jahr 1974 fusionierte die Spadaka Vechta mit der Spadaka Langförden. Gemeinsam firmierten die beiden Partner als Volksbank Vechta-Langförden eG. Von der Großen Straße zog die Hauptstelle 1981 an ihren heutigen Standort in der Falkenrotter Straße.

5260 Mitglieder, 18.705 Kunden und 37.718 Konten waren im Jahre 1990 Höchstmarke in der Geschichte der Volksbank Vechta-Langförden eG. Im 100-jährigen Jubiläumsjahr fusionierte dann die Spar- und Darlehenskasse Hausstette mit der Volksbank Vechta-Langförden eG. 1995 wurde ein Kooperationsvertrag mit der Volksbank Lutten eG geschlossen.

Im Januar 2000 fusionierte die Volksbank Goldenstedt eG mit der am gleichen Tag umbenannten Volksbank Vechta-Langförden eG, die von dort an den Namen Volksbank Vechta eG trug. Im Mai desselben Jahres fusionierte man mit der Volksbank Lutten eG.

Im Mai 2002 wurde die drei Jahre entkernte und sanierte Hauptstelle in ihrer heutigen Form fertiggestellt. Anfang des Jahres 2003 kam es zur letzten Fusion mit der Volksbank Twistringen aus dem Kreis Diepholz. Zu dieser gehörten ebenso die Filialen in Drentwede, Heiligenloh und Schmalförden. Die Volksbank Vechta eG zählte ab dem 1. Januar 2003 unter anderem 14.147 Mitglieder und 43.049 Kunden mit insgesamt 80.681 Konten.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Geschäftsgebiet erstreckt sich über zwölf Standorte um und in Vechta im Westen Niedersachsens. 40 km Luftlinie trennen die beiden am weitesten voneinander entfernten Standorte der Volksbank Vechta eG: Lüsche (SB-Standort) bildet die westliche, Schmalförden die östliche Grenze. Weitere Standorte im Filialnetz sind Drentwede, Goldenstedt, Hausstette, Heiligenloh, Langförden, Lutten, Schmalförden, Twistringen und, neben der Hauptstelle, zwei weitere Filialen im Vechtaer Stadtteil Oythe und in der Münsterstraße.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Vechta eG bietet zwei verschiedene Wege für die Ausbildung an. Zum einen die IHK-Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann, zum anderen besteht die Möglichkeit eines Dualen Studiums in Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Rastede/Hannover. Das Studium endet mit dem Bachelor of Arts in Banking and Finance. Durch Seminare und Schulungen, beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Genossenschaftsakademie Rastede, können die Mitarbeiter Zusatzqualifikationen erwerben.[3]

Soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Vechta eG engagiert sich in ihrem Geschäftsgebiet. Im Jahr 2016 belief sich die Sponsoringsumme auf rund 161.000 Euro.

Im Rahmen des Projekts VR-GewinnSparen nimmt die Bank Gelder ein, die sie zu wohltätigen Zwecken in der Region verteilt. So wurden 2016 zwei Kleinwagen von der Volksbank Vechta eG gesponsert und Geldsummen in verschiedenen Höhen an unterschiedliche Vereine und Institutionen in der Region vergeben. Für Kinder und Jugendliche bietet die Bank Freizeitveranstaltungen an. Diese erstrecken sich über Besuchen von Sportereignissen, Musik- oder Kulturveranstaltungen bis hin zu mehrtägigen Städtereisen.

Verbundpartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Verbundpartnern der Bank zählen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volksbank Vechta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten zum 31. Dezember 2016
  3. Ausbildungsvideo der Volksbank Vechta eG. Abgerufen am 11. September 2013.

Koordinaten: 52° 43′ 54″ N, 8° 17′ 15″ O