Vorholz (Höhenzug)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorholz
Blick etwa von Ottbergen südostwärts zum Vorholz beim Langen Berg

Blick etwa von Ottbergen südostwärts zum Vorholz beim Langen Berg

Höchster Gipfel Knebelberg (243 m ü. NHN)
Lage Landkreise Hildesheim und Wolfenbüttel; Niedersachsen (Deutschland)
Weser-Leine-Bergland (Niedersächsisches Bergland) Innerstebergland
Vorholz (Niedersachsen)
Vorholz
Koordinaten 52° 8′ N, 10° 6′ OKoordinaten: 52° 8′ N, 10° 6′ O
p1
p5

Das Vorholz in den niedersächsischen Landkreisen Hildesheim und Wolfenbüttel ist ein bis 243 m ü. NHN[1] hoher Höhenzug des Innersteberglands im Weser-Leine-Bergland (Niedersächsisches Bergland).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vorholz befindet sich im Norden des Innersteberglands. Es liegt nördlich des Tals der Innerste zwischen den Höhenzügen Lichtenberge (Nordwestteil des Salzgitter-Höhenzugs) im Ostsüdosten, Hainberg im Südsüdosten, Sauberge im Südsüdwesten und Hildesheimer Wald im Westsüdwesten. Er erstreckt sich ostsüdöstlich von Hildesheim und westlich von Salzgitter zwischen Schellerten im Norden, Burgdorf im Ostnordosten und Holle im Süden.

Auf Großteilen des Vorholzes liegen Teile des Landschaftsschutzgebiets Vorholzer Bergland (CDDA-Nr. 325461; 1996 ausgewiesen; 37,565 km² groß).[2]

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Vorholz gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Weser-Leine-Bergland (Niedersächsisches Bergland) (Nr. 37), in der Haupteinheit Innerstebergland (379) und in der Untereinheit Hildesheimer Bergland (379.0) zum Naturraum Vorholzer Bergland (379.06). Im Süden stößt letzterer an den Naturraum Innerstetal (379.04) und im Süden und Südwesten an den Naturraum Itzumer Hochfläche (379.05). Nach Osten, Norden und Nordwesten leitet die Landschaft in die zur Haupteinheitengruppe Niedersächsche Börden (52) gehörende Haupteinheit Braunschweig-Hildesheimer Lößbörde (520) mit den Naturräumen (in West-Ost-Richtung betrachtet) Hildesheimer Lößbörde (520.3), Ilseder Lößbörde (520.4), Nettlinger Rücken (520.5) und Lebenstedter Lößbörde (520.6) über.

Erhebungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Erhebungen des Vorholzes gehören – sortiert nach Höhe in Meter (m) über Normalhöhennull (NHN):

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gebiete dieser Städte und Gemeinden liegen im und am Vorholz (alphabetisch sortiert):

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kalksteine des Malm, aus welchen der Vorholz überwiegend aufgebaut ist, bilden den Hildesheimer Jura-Höhenzug. Überregional bekannt wurden die fossilreichen Heersumer Schichten, die in einem ehemaligen Steinbruch nahe der Ortschaft Heersum aufgeschlossen sind.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bewaldete Vorholz, das mit dem Knebelberg bis 243 m hoch ist und in dem einige Bäche als Zuflüsse von Innerste (direkt im Süden tangierend) und Fuhse (etwas entfernt im Nordosten verlaufend) entspringen, wird von mehreren Wander- und Forstwegen durchzogen. Es gibt einen Fernmeldeturm auf dem Barenberg bei Grasdorf und einen mittlerweile verfallenen Aussichtsturm auf dem Ortsberg bei Astenbeck.

Durch das Vorholz führen jeweils etwa in Nordwest-Südost-Richtung zwischen den Anschlussstellen Hildesheim und Derneburg/Salzgitter die Bundesautobahn 7 und von Hildesheim durch Achtum, Uppen und Wendhausen nach Heersum die Bundesstraße 6. In Nord-Süd-Richtung verläuft durch den Höhenzug der Abschnitt NettlingenVorholzGrasdorf der Bundesstraße 444.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k topographische Karte mit dem Höhenzug Vorholz (DTK 25; für Berghöhen – oft laut oberster Höhenlinie – siehe meist starke Vergrößerung der Karte), auf natur-erleben.niedersachsen.de
  2. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  3. a b Niedersachsennavigator