Vratimov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vratimov
Wappen von Vratimov
Vratimov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Moravskoslezský kraj
Bezirk: Ostrava-město
Fläche: 1414 ha
Geographische Lage: 49° 36′ N, 18° 19′ O49.60083333333318.315555555556250Koordinaten: 49° 36′ 3″ N, 18° 18′ 56″ O
Höhe: 250 m n.m.
Einwohner: 7.062 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 738 01 - 739 32
Verkehr
Straße: Ostrava - Frýdek-Místek
Bahnanschluss: Ostrava - Valašské Meziříčí
Nächster int. Flughafen: Flughafen Ostrava
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Dagmar Hrudová (Stand: 2015)
Adresse: Frýdecká 853
739 32 Vratimov
Gemeindenummer: 598879
Website: www.vratimov.cz

Vratimov (deutsch Rattimau) ist eine Stadt in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer südlich des Stadtzentrums am Stadtrand von Ostrava und gehört zum Okres Ostrava-město.

Geographie[Bearbeiten]

Vratimov befindet sich am rechten Ufer der Ostravice im Ostrauer Becken. Nördlich der Stadt liegt das Areal der Mittal Steel Ostrava a.s. Im Süden der Stadt zeugen zwei Burgställe an der Ostravice von der schlesisch-mährischen Grenze entlang des Flusses.

Nachbarorte sind Bartovice im Nordosten, Horní Datyně und Václavovice im Osten, Řepiště und Paskov im Süden, Hrabová im Westen, sowie Hrabůvka und Kunčice nad Ostravicí im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Vratimov wurde in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts im Zuge der Besiedelung des Teschener Landes durch den aus einer alten Lausitzer Adelsfamilie stammenden Jan von Baruth gegründet. Seit der Erbteilung von 1281 war Vratimov Teil des Herzogtums Teschen und gehörte zur Herrschaft Polnisch Ostrau. Die erste urkundliche Erwähnung als Wrothimow erfolgte im Jahre 1305. Der Ort befand sich an der Grenze Schlesiens zu Mähren.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts setzte die Industrialisierung ein, in den 1880er Jahren wurde eine Zellulosefabrik errichtet. Am 16. Oktober 1923 ereignete sich zwischen Vratimov und Paskov ein schweres Zugunglück durch den Zusammenstoß von zwei Gegenzügen.

1951 entstand unmittelbar nördlich der Stadt in Kunčice nad Ostravicí die Nová huť, die neben Eisenhüttenstadt und Nowa Huta eines der bedeutendsten Eisenhüttenkombinate des Ostblocks wurde und heute als ArcelorMittal Ostrava a.s. firmiert. Bis zum 1. Jänner 2007 gehörte Vratimov zum Okres Frýdek-Místek.

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Die Stadt Vratimov besteht aus den Ortsteilen Horní Datyně (Ober Dattin) und Vratimov (Rattimau). Horní Datyně ca. 1050 Einwohner und in Vratimov sind es etwa 5700.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vratimov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)