Wansdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wansdorf
Wappen von Wansdorf
Koordinaten: 52° 38′ 22″ N, 13° 5′ 22″ O
Höhe: 35 m ü. NHN
Einwohner: 874
Eingemeindung: 26. Oktober 2003
Postleitzahl: 14621

Wansdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Schönwalde-Glien im Havelland in Brandenburg.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wansdorf liegt nordwestlich von Berlin am Rande des Krämer Forsts. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 800.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Neue Schloss

Das „Dorf des Wan“, ein Angerdorf am Fuße des Glien, wurde im Jahre 1313 erstmals erwähnt. Vom 14. bis zum 19. Jahrhundert waren Grundherren die von Redern, darunter der General Hermann von Redern (1819–1886). Nach dessen Tod wurde das Gutshaus durch einen Brand zerstört und die Familie zog nach Berlin.

Das sogenannte Neue Schloss ist eine um 1900 gebaute Jugendstilvilla des Vetschauer Industriellen Ferdinand Griebenow.

Wansdorf ist ein Straßendorf, noch bis vor hundert Jahren lagen fast alle Häuser direkt an der Straße, erst dann sind einige kleine Nebenstraßen dazugekommen. Gegenüber dem Schloss steht die kleine Barock-Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die in den letzten Jahren teilweise saniert wurde. Sie soll in den nächsten Jahren ein schöneres Aussehen erhalten und bis zur 700-Jahr-Feier im Jahr 2013 im neuen Glanz erstrahlen. Zwei Gutshäuser runden das historische Dorf-Ensemble ab.

Unweit des Ortsteils befinden sich das Gewerbegebiet „Am Rosengarten“ sowie das Klärwerk Wansdorf. Im Zuge der Dorferneuerung wurden vor allem Straßenbaumaßnahmen durchgeführt. Ein schöner und besonders in warmer Jahreszeit gern genutzter Radweg verläuft durch Wansdorf, der alle Ortsteile miteinander verbindet.

Eingemeindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wansdorf wurde am 26. Oktober 2003 in die neue Gemeinde Schönwalde-Glien eingegliedert.[1]

Persönlichkeiten des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann von Redern (* 5. Oktober 1819 in Wansdorf), Rittergutsbesitzer, königlich-preußischer Generalleutnant, Rechtsritter des Johanniterordens († 1886)
  • Ernst von Redern (* 9. August 1835 in Wansdorf), preußischer Generalleutnant († 1900)
  • Hedwig von Redern (1866–1935), deutsche Erzählerin und Kirchenliederdichterin, lebte nach ihrer Geburt von 1866 bis 1886 in Wansdorf

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1924 und 1963/64 war Wansdorf Bahnstation an der Bahnstrecke Nauen–Velten der Osthavelländischen Kreisbahnen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wansdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003