Werchowje (Orjol)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Werchowje
Верховье
Flagge
Flagge
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Orjol
Rajon Werchowski
Oberhaupt Nikolai Dubatowkin
Erste Erwähnung 1815
Siedlung städtischen Typs seit 1958
Bevölkerung 7173 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 265 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48676
Postleitzahl 303720
Kfz-Kennzeichen 57
OKATO 54 208 551
Website verhovadm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 52° 49′ N, 37° 14′ OKoordinaten: 52° 48′ 45″ N, 37° 14′ 0″ O
Werchowje (Orjol) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Werchowje (Orjol) (Oblast Orjol)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orjol

Werchowje (russisch Верхо́вье) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Orjol in Russland mit 7173 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 80 km Luftlinie ostsüdöstlich des Oblastverwaltungszentrums Orjol.

Werchowje ist Verwaltungszentrum des Rajons Werchowski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Werchowje.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1815 urkundlich erwähnt. Zu einem wirtschaftlichen Aufschwung kam es mit der Vorbeiführung der Eisenbahnstrecke Orjol – Jelez in den 1860er-Jahren.

1928 wurde Werchowje Verwaltungssitz des neu geschaffenen, nach ihm benannten Rajons. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort am 14. November 1941 von der deutschen Wehrmacht eingenommen, aber bereits am 19. Dezember von der Roten Armee zurückerobert.

Am 20. Januar 1958 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 2564
1959 3729
1970 6226
1979 7318
1989 8983
2002 8071
2010 7173

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werchowje besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 92 der auf diesem Abschnitt 1870 eröffneten Eisenbahnstrecke Orjol – Jelez – Lipezk – Grjasi. In südlicher Richtung zweigt eine Strecke über Liwny nach Possjolok imeni Lenina (Station Marmyschi) in der Oblast Kursk ab. Diese wurde 1871 bis Liwny als eine der ersten längeren Schmalspurbahnen des Russischen Reiches eröffnet, aber Ende der 1890er-Jahre von der ursprünglichen Kapspur auf Breitspur umgebaut und bis Marmyschi verlängert.

Durch die Siedlung verläuft die Regionalstraße 54K-6 von Salegoschtsch weiter nach Chomutowo und Krasnaja Sarja. In südwestlicher Richtung besteht über die 54K-4 Anschluss an die föderalen Fernstraße R119 Orjol – Lipezk – Tambow bei Pokrowskoje, ebenso über die 54K-5, die der Bahnstrecke nach Liwny folgt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Werchowje – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)