Nowosil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Nowosil
Новосиль
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Orjol
Rajon Nowosil
Erste Erwähnung 1155
Stadt seit 1777
Fläche km²
Bevölkerung 3658 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 732 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48673
Postleitzahl 303500
Kfz-Kennzeichen 57
OKATO 54 243 501
Geographische Lage
Koordinaten 52° 59′ N, 37° 3′ OKoordinaten: 52° 58′ 30″ N, 37° 2′ 30″ O
Nowosil (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nowosil (Oblast Orjol)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Orjol
Liste der Städte in Russland

Nowosil (russisch Новосиль) ist eine Kleinstadt in der Oblast Orjol (Russland) mit 3658 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt auf der Mittelrussische Platte etwa 70 km östlich der Oblasthauptstadt Orjol am rechten Ufer der Suscha, eines rechten Nebenflusses der in die Wolga mündenden Oka.

Nowosil ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 1155 als Festung Itil des Fürstentums Tschernigow genannt. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts war es bereits unter dem Namen Nowosil Hauptstadt eines kleinen selbständigen Fürstentums.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts fiel die Stadt an das Großfürstentum Litauen, gegen Ende des Jahrhunderts wieder an das Großfürstentum Moskau, zu dessen südlichen Grenzfestungen es bis in das 17. Jahrhundert gehörte.

1777 wurde das Stadtrecht als Verwaltungszentrum eines Kreises (Ujesds) zunächst der Statthalterschaft, dann im Gouvernement Tula verliehen.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Nowosil am 13. November 1941 von der deutschen Wehrmacht besetzt, jedoch bereits am 27. Dezember 1941 von Truppen der Brjansker Front der Roten Armee im Rahmen eines Gegenschlages in Richtung Orjol zurückerobert.

Abseits der wichtigsten Verkehrsverbindungen gelegen, entwickelte sich die Stadt bis heute wirtschaftlich kaum.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 2912
1926 2733
1939 3332
1959 2439
1970 3003
1979 3194
1989 4198
2002 4017
2010 3658

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926–1939 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nowosil ist eine Reihe von Bauwerken aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten, so die Gottesmutter-Kathedrale (собор Божией Матери/sobor Boschjej Materi) vom Ende des 18. Jahrhunderts, die Kirche der Ikone der Gottesmutter von Kasan, kurz Kasaner Kirche (Казанская церковь/Kasanskaja zerkow) von 1802 sowie steinerne Wohnhäuser aus dem 19. Jahrhundert.

Im Dorf Golun des Rajons Nowosil liegt der ehemalige Landsitz der Adelsfamilie Golizyn.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nowosil als Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie.

Nächstgelegene Eisenbahnstation ist Salegoschtsch an der 1870 eröffneten Strecke Orjol–JelezGrjasi in 14 Kilometer Entfernung. Durch Nowosil führt die Regionalstraße Orjol–Jefremow.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]