Wikipedia:Formatvorlage Stoffgruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnome-applications-science.svg
Leitfaden zur Verwendung der Formatvorlage
Verwendungsbereich und Grenzen
  • Die Formatvorlage dient zur Anlage neuer bzw. zur Überarbeitung bestehender Stoffgruppenartikel im Kernbereich der Chemie. Nicht zu diesem Kernbereich zählt z. B. die Pharmazie, dementsprechend sollte die Vorlage dort nicht bzw. nur mit gebührender Zurückhaltung verwendet werden. So existiert für Arzneistoffe die Formatvorlage Arzneistoff.
Strukturformeln
Überschriften
  • Absatzüberschriften sollten nur mit Kontext erscheinen, wo kein Text steht, sollen „leere“ Überschriften gelöscht oder gegebenenfalls auskommentiert werden.
Stoffgruppentabelle
  • Die Tabelle Stoffgruppe ist eine Ableitung der Vorlage für Chemikalien (Chemobox) mit einer blauen anstelle der lachsfarbene Tabelle am rechten Bildrand (siehe unten). Sie sollte nur bei einer begrenzten Anzahl von Stoffen der Stoffgrupppe, wie zum Beispiel Konstitutionsisomeren eingesetzt werden. Ansonsten sollte die Tabelle weggelassen und einige wenige Beispiel von konkreten Chemikalien der Stoffgruppe als Beispiel verlinkt werden. Die Tabelle soll die wichtigsten chemischen und physikalischen Eigenschaften der Einzelstoffe der Stoffgruppe übersichtlich zusammenstellen. Um die Qualität zu sichern, sind alle nichttrivialen Tabellenwerte per transparenter Quellenangabe zu belegen. Dies sollte per <ref>-tag-Modus erfolgen; als zwingender Minimalstandard dient der Kommentierungsmodus <!--verborgener Text-->. Unerfahrene Autoren tun sich mit letzterem leichter. Beachte: Quellenlose Angaben werden gelöscht! Wird als Quelle die IFA-GESTIS-Datenbank verwendet, sollte die Einbindung der Quelle mit der Vorlage:GESTIS erfolgen.
  • Fehlt ein Wert, trifft er für die betreffende Substanz nicht zu oder kannst du ihn nicht finden, lasse das entsprechende Feld frei.
  • Gib bei Säuren und Basen den pKs-Wert an.
  • Für alle mögliche Optionen der Orginaltabelle siehe siehe Vorlage:Infobox Chemikalie.
Sicherheitshinweise
  • In den Sicherheitshinweisen sollte angegeben werden:
    • eine ggf. erfolgte „harmonisierte Einstufung“ der ECHA: Hierzu ist der Parameter CLH= mit der Vorlage:CLH-ECHA einzutragen
    • die Kennzeichnung nach dem GHS-System eingetragen werden. Quellen hierfür sind:
      • bevorzugt die Stoffdatenbank von GESTIS (unter Verwendung von Vorlage:GESTIS)
      • Sicherheitsdatenblätter von Chemikalienhändlern wie Merck, Sigma-Aldrich oder Carl Roth. Bei unterschiedlichen Angaben sollten Daten aus dem deutschsprachigen Raum bevorzugt werden.
    • Kann auch nach längerer Suche keine Gefahrstoffeinstufung eines Stoffes gefunden werden, so sollte sie als „unbekannt“ gekennzeichnet werden. Dazu wird unter Quelle GHS-Kz = NV (für "nicht verfügbar") gesetzt, was automatisch einen Einzelnachweis mit dem Hinweis, dass die Einstufung nicht bekannt ist, erzeugt. In den Gefahrensymbol-Vorlagen und Satz-Vorlagen wird jeweils ein Schrägstrich (/) eingefügt, was "keine Einstufung verfügbar" bzw. "siehe oben" bei den Sätzen erzeugt.
GHS-Kennzeichnung
  • Für die GHS-Symboldarstellung wird die Vorlage:GHS-Piktogramme bzw. für Arzneistoffe die Vorlage:GHS-Piktogramme-klein genutzt. Als Abkürzungen für die GHS-Symbole werden die von der Richtlinie vorgesehenen Zahlen von 01 bis 09 verwendet und durch Pipes abgetrennt.
  • für die H- und P-Sätze sowie die EUH-Sätze werden die Vorlage:H-Sätze bzw. Vorlage:P-Sätze und Vorlage:EUH-Sätze verwendet. Die einzelnen Sätze werden mit einem Pipe abgetrennt, Kombinationssätze mit einem Pluszeichen miteinander verbunden (Bsp: {{P-Sätze|270|301+310}})
  • da es vorkommen kann, dass für H- und P-Sätze unterschiedliche Quellen verwendet werden müssen (da die EU bei bestimmten Stoffen lediglich die H-Sätze festgelegt hat), muss für P-Sätze unter dem Parameter "Quelle P" stets eine eigene Quelle angeben werden. Sind in einer Quelle neben GHS-Symbolen, H- und EUH-Sätzen auch die P-Sätze angegeben, sollte die gleiche Quelle auch für P-Sätze verwendet werden.
Gefahrstoffkennzeichnung
Falls noch Quellen vorhanden sind kann auch die alte Gefahrstoffkennzeichnung angegeben werden. Die Anzeige der dieser Daten wird zum 1. Juli 2017 abgeschaltet, auf Neueinträge kann daher schon jetzt verzichtet werden.
Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung gültig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist daher nur noch auf Gebinden zulässig, welche vor diesen Daten in Verkehr gebracht wurden. Damit ist die Angabe der Gefahrstoffkennzeichnung nur noch für Stoffe interessant, von welchen noch Gebinde von vor diesen Zeitpunkten im Umlauf sind. Ansonsten kann diese Angabe bei neuen Artikel weggelassen werden, da anzunehmen ist, dass die Hersteller in Zukunft auf die Angabe verzichten und somit die Quellen verschwinden.
  • Gefahrensymbole werden durch die Vorlage:Gefahrensymbole und die dort angegebenen Abkürzungen (z.B. T für Giftig) angegeben. Die einzelnen Symbole werden in der Vorlage mit einem Pipe ( | ) getrennt. Bei Arzneistoffen sollte gem. der Übereinkunft zwischen den Redaktionen Medizin und Chemie anstatt der Vorlage:Gefahrensymbole die Vorlage:Gefahrensymbole-klein verwendet werden.
  • Zur Angabe der R- und S-Sätze verwende bitte die Vorlagen R-Sätze und S-Sätze. Die Verwendung wird in den jeweiligen Vorlagen und in R- und S-Sätze erläutert, daher hier nur ein Beispiel:
{{R-Sätze|26/28|33|51/53}} ergibt 26/28​‐​33​‐​51/53
{{S-Sätze|(1/2)|20/21|45|61}} ergibt (1/2)​‐​20/21​‐​45​‐​61
Hinweis: Die S-Sätze 1 und 2 sowie ihre Kombination 1/2 werden grundsätzlich mit dem Bindestrich in Klammern gesetzt wie im vorstehenden Beispiel gezeigt (siehe auch S-Sätze 1 und 2).
Besondere Hinweise für bestimmte Chemikaliengruppen;
Anorganische Verbindungen
  • Hier ist die Tabelle nur selten angebracht
Organische Verbindungen
  • Zu prüfen ist, ob hier nicht eine Begriffsklärungsseite ausreichend ist.
Nuvola apps important yellow.svg
Haupt-Text
  • Frage dich, welchen Wissensstand du beim Leser voraussetzen darfst, passe deinen Schreibstil entsprechend an. Es bietet sich an, eingangs betont auf gute Allgemeinverständlichkeit zu achten.
Liste.svg
  • Ist ein verlinkter Chemie-Begriff in der Wikipedia noch nicht erklärt, dann ist es willkommen, den Link in die alphabetische und die kategorische Themenübersicht, bzw. die Chemikalienliste einzutragen. Das bietet Anderen die Möglichkeit, diese Listen zu durchforsten und fehlende Artikel zu ergänzen.
  • Da die Terminologie von Autor zu Autor variiert, solltest du die Wikipedia nach Synonymen bzw. abweichenden Schreibweisen durchsuchen, um zu sehen, welche Begriffe sich in der Wikipedia etabliert haben. Bist du Wikipedia-unerfahren, ist es sinnvoll, ein wenig in der Wikipedia zu stöbern, und sich mit den Gepflogenheiten vertraut zu machen, das wird dir beim Editieren eine Hilfe sein.
  • Es ist sehr wichtig, dass du deine Quellen angibst. Es gehört dabei zum guten Ton, Quellenangaben so transparent wie möglich zu machen, d. h. sie sollen auch für andere rasch auffindbar sein! Verlinke sie, so gut es dir möglich ist; das erleichtert Reviewern die Arbeit ganz entscheidend. Wikipedia:Redaktion Chemie/Literatur hält Kopiervorlagen bereit und Wikipedia:Redaktion Chemie/Quellen zählt seriöse Quellen im Netz auf.
Minuszeichen
  • Als Minuszeichen ist nicht der normale Bindestrich zu verwenden. Das korrekte Minuszeichen findet sich in der Sonderzeichenleiste unterhalb des Bearbeitungsfensters zwischen dem Pluszeichen und dem Malpunkt. Alternativ kann auch &minus; eingesetzt werden.
Dezimalkomma
  • Bitte Dezimaltrennzeichen bei Zahlenwerten als Komma (nicht als Punkt) setzen – in der deutschsprachigen Wikipedia ist dies der Standard.
Weitere Informationen

Beginn der Formatvorlage.

Einleitung: Definition, Aufbau, grundlegende Eigenschaften, Ableitung von Chemikalien und Stoffgruppen und eine Zusammenfassung vom wichtigsten.

Geschichte[Quelltext bearbeiten]

Vorkommen[Quelltext bearbeiten]

Gewinnung und Darstellung[Quelltext bearbeiten]

Eigenschaften[Quelltext bearbeiten]

Falls es sich bei der Stoffgruppe um organische Verbindungen mit einer begrenzten Anzahl von Isomeren handelt kann die folgende Tabelle (mit Anpassung der Spaltenzahl) verwendet werden.

abcn
Name 2-abc 3-abc 4-abc
Andere Namen α-abc,
o-abc
2-def
β-abc,
m-abc
3-def
γ-abc,
p-abc
4-def
Strukturformel 90px 90px 68px
CAS-Nummer 2-cas 3-cas 4-cas
abc-cas (Isomerengemisch)
PubChem ??? ??? ???
Summenformel CxHxOxNxyz
Molare Masse mol−1
Aggregatzustand
Kurzbeschreibung
Schmelzpunkt  °C[1]  °C[2]  °C[3]
Siedepunkt  °C[1]  °C[2]  °C[3]
Dichte g·cm−3[1] g·cm−3[2] g·cm−3[3]
Löslichkeit löslich in Wasser
GHS-
Kennzeichnung
Piktogramm unbekannt
Achtung[1]
Piktogramm unbekannt
Achtung[2]
Piktogramm unbekannt
Achtung[3]
H- und P-Sätze ? ? ?
? ? ?
? ? ?

Physikalische Eigenschaften[Quelltext bearbeiten]

unter anderem Kristallstruktur (sofern relevant), thermodynamische Daten, ...

Chemische Eigenschaften[Quelltext bearbeiten]

unter anderem Reaktionen, ...

Verwendung[Quelltext bearbeiten]

Biologische Bedeutung[Quelltext bearbeiten]

bei Mikroorganismen, Pflanzen und Tieren (incl. Mensch)

Sicherheitshinweise[Quelltext bearbeiten]

Toxikologie, Handhabung, Grenzwerte

Nachweis[Quelltext bearbeiten]

Analysemethoden

Einzelnachweise[Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Eintrag zu 2-abc in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am heute (JavaScript erforderlich)
  2. a b c d Eintrag zu 3-abc in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am heute (JavaScript erforderlich)
  3. a b c d Eintrag zu 4-abc in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am heute (JavaScript erforderlich)

Literatur[Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

Kategorie:Stoffgruppe [[:Kategorie:| abc]]

Andere Sprachen en:abc

Beginn des Vorlagenquelltextes.


Die '''abcen''' (oder def) bilden eine Stoffgruppe, die sich sowohl von [[x1]] als auch von der [[x2]] ableitet. Die Struktur besteht aus einem [[Benzol]]ring mit angefügter [[x3|x3-]] (–CH<sub>3</sub>) und [[x4|x4gruppe]] (–SO<sub>2</sub>OH) als [[Substituent]]en. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich drei [[Konstitutionsisomere]]. In erster Linie sind sie als x5substituierte x6 anzusehen.

== Eigenschaften ==
{| class="wikitable float-right" style="text-align:center; font-size:90%" 
|-
| class="hintergrundfarbe6" colspan="4" | '''abcn'''
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | Name 
| 2-abc || 3-abc || 4-abc
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | Andere Namen
| α-abc,<br/>o-abc<br>2-def
| β-abc,<br/>m-abc<br>3-def 
| γ-abc,<br/>p-abc<br>4-def
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | Strukturformel
| [[Datei:2-abc.png|90px]]
| [[Datei:3-abc.png|90px]]
| [[Datei:4-abc.png|68px]]
|-
| rowspan="2" class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[CAS-Nummer]]
| 2-cas || 3-cas || 4-cas
|-
| colspan="3" | abc-cas (Isomerengemisch)
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[PubChem]]
| {{PubChem|???|kurz}} || {{PubChem|???|kurz}} || {{PubChem|???|kurz}}
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Summenformel]]
| colspan="3" | C<sub>x</sub>H<sub>x</sub>N<sub>x</sub>yz
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Molare Masse]]
| colspan="3" |  g·mol<sup>−1</sup>
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Aggregatzustand]]
| colspan="3" | 
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | Kurzbeschreibung
| colspan="3" | 
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Schmelzpunkt]]
|  °C<ref name="GESTIS_o">{{GESTIS|ZVG=2-zvg|Name=2-abc|Datum=heute}}</ref>
|  °C<ref name="GESTIS_m">{{GESTIS|ZVG=3-zvg|Name=3-abc|Datum=heute}}</ref>
|  °C<ref name="GESTIS_p">{{GESTIS|ZVG=4-zvg|Name=4-abc|Datum=heute}}</ref>
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Siedepunkt]]
|  °C<ref name="GESTIS_o"/>
|  °C<ref name="GESTIS_m"/>
|  °C<ref name="GESTIS_p"/>
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Dichte]]
|  g·cm<sup>−3</sup><ref name="GESTIS_o"/>
|  g·cm<sup>−3</sup><ref name="GESTIS_m"/>
|  g·cm<sup>−3</sup><ref name="GESTIS_p"/>
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Löslichkeit]]
| colspan="3" | löslich in Wasser
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" | [[Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien|GHS-<br/>Kennzeichnung]]
| {{GHS-Piktogramme|}}Achtung<ref name="GESTIS_o"/>
| {{GHS-Piktogramme|}}Achtung<ref name="GESTIS_m"/>
| {{GHS-Piktogramme|}}Achtung<ref name="GESTIS_p"/>
|-
| class="hintergrundfarbe5" align="left" rowspan="3" | [[H- und P-Sätze]]
| {{H-Sätze|}}
| {{H-Sätze|}}
| {{H-Sätze|}}
|-
| {{EUH-Sätze|}}
| {{EUH-Sätze|}}
| {{EUH-Sätze|}}
|-
| {{P-Sätze|}}
| {{P-Sätze|}}
| {{P-Sätze|}}
|-
|}

Die '''abcen''' (oder def) bilden eine Stoffgruppe, die sich sowohl von [[x1]] ableitet.

== Eigenschaften ==

== Verwendung ==

== Darstellung ==

== Siehe auch ==

== Einzelnachweise ==
<references/>

[[Kategorie:Stoffgruppe]]
[[Kategorie:| abc]]