Wilhelm Eduard Wilda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Eduard Wilda (eigentlich: Wolf Ephraim Seligmann; * 17. August 1800 in Altona; † 9. August 1856 in Kiel) war ein deutscher Jurist.

Er war ein auf altdeutsches Recht spezialisierter Rechtshistoriker und ordentlicher Professor an der Universität Breslau sowie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sein bekanntestes Werk ist „Das Strafrecht der Germanen“ aus dem Jahre 1842.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]