Wilhelm Heinrich Schlesinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schachspieler

Wilhelm Heinrich Schlesinger (auch Henri-Guillaume Schlesinger, * 6. August 1814 in Frankfurt am Main; † 21. Februar 1893 in Neuilly-sur-Seine) war ein deutscher Porträt- und Genremaler. Neben der Ölmalerei beschäftigte er sich mit der Aquarellmalerei sowie mit der Miniaturmalerei auf Elfenbein.

Schlesinger studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien und war anfangs in Wien tätig. Danach siedelte er nach Paris über. Im Zeitraum von 1840 bis 1889 zeigte er seine Werke im Salon de Paris. In Istanbul porträtierte er 1837 den Sultan Mahmud II. In den Jahren 1870–1871 wohnte er in London.

Schlesinger wurde 1866 mit der Ehrenlegion ausgezeichnet[1] und erhielt 1870 die französische Staatsbürgerschaft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wilhelm Heinrich Schlesinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Base Léonore Datenbank des französischen Kulturministeriums, Datensätze von Mitgliedern der Ehrenlegion