Wladimir Sergejewitsch Bystrow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wladimir Bystrow
Vladimir Bystrov 4835.jpg
Wladimir Bystrow, 2010
Personalia
Name Wladimir Sergejewitsch Bystrow
Geburtstag 31. Januar 1984
Geburtsort LugaSowjetunion
Position offensives Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2005 Zenit St. Petersburg 74 0(6)
2005–2009 Spartak Moskau 99 (17)
2009–2014 Zenit St. Petersburg 86 (16)
2014 → Anschi Machatschkala (Leihe) 11 0(1)
2014–2017 FK Krasnodar 40 0(3)
2017– FK Tosno 40 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2013 Russland 47 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. August 2017

Wladimir Sergejewitsch Bystrow (russisch Владимир Сергеевич Быстров; * 31. Januar 1984 in Luga) ist ein russischer Fußballspieler in Diensten vom FK Tosno.

Bystrow unterzeichnete 2001 seinen ersten Profivertrag bei Zenit Sankt Petersburg, wo er bis 2005 spielte. Er absolvierte in dieser Zeit 74 Ligaspiele und erzielte sechs Treffer. 2005 wechselte er dann zu Spartak Moskau. Bystrow ist ein pfeilschneller Außenstürmer, gerade auch wegen seiner Schnelligkeit ist er der meist gefoulteste Spieler der russischen Liga. Am 29. August 2009 wurde seine Rückkehr für 15 Millionen Euro[1] zu Zenit bekannt gegeben. Bystrow unterschrieb bei Zenit einen Vertrag bis ins Jahr 2014.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2004 bis 2013 spielte Bystrow für die russische Fußballnationalmannschaft. 2008 wurde er von Guus Hiddink zur EM 2008 ins russische Team berufen. Im Vorrundenspiel gegen Spanien wurde er zur Halbzeit für Dmitri Sytschow eingewechselt, und kurioserweise in der 70. Minute wieder für Roman Adamow ausgewechselt. Guus Hiddink sagte, er war mit Bystrows Leistung nicht zufrieden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wladimir Bystrow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vladimir Bystrov zu Zenit. transfermarkt.de. 29. August 2009. Abgerufen am 29. Mai 2013.