Wolfgang Lutz (Sozialwissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolfgang Lutz (2014)

Wolfgang Lutz (* 10. Dezember 1956 in Rom) ist ein österreichischer Demograf mit dem Forschungsschwerpunkt internationale Bevölkerungsentwicklung und Bildung. Zu diesem Zweck gründete er 2010 das Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lutz ist Sohn des bayerischen Historikers Heinrich Lutz und mittlerweile österreichischer Staatsbürger. Er studierte Philosophie, Mathematik und Theologie in München und später Sozialwissenschaft (Sozial- und Wirtschaftsstatistik) in Wien. 1983 legte er ein Doktorat im Fach Demografie an der University of Pennsylvania ab, 1988 habilitierte er sich an der Universität Wien in Demografie und Sozialstatistik.

Seit 1994 leitet Lutz das World Population Program der International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA), 1995–1998 war er Forschungsdirektor des Österreichischen Instituts für Familienforschung und 1998–2001 Generalsekretär der International Union for the Scientific Study of Population (IUSSP). Seit 2002 ist er Direktor des Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften[1] und seit 2008 Professor für Sozialstatistik an der Wirtschaftsuniversität Wien.[2] Nach der Verleihung des Wittgenstein-Preises gründete er 2010 das Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital, eine Forschungskooperation zwischen den drei genannten Institutionen.[3]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfgang Lutz (l.) bei der Wien-Premiere von Werner Bootes Dokumentarfilm Population Boom (2013)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Standard: „Demographie im Aufwind“ (22. Januar 2002)
  2. WU-Blog: „Ein universitäres Zuhause für die internationale Demografie“ (5. August 2015)
  3. Der Standard, 31. Januar 2011: “Wiener Wittgenstein-Center will an Spitze der Demographie-Institute”
  4. Mitgliedseintrag von Prof. Dr. Wolfgang Lutz (mit Bild und CV) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 2. Juli 2016.
  5. 5 Years of Excellent IDEAS. In: ERC: European Research Council. 27. Februar 2012 (europa.eu [abgerufen am 24. Januar 2018]).
  6. IUSSP Grant information
  7. Becker-Stiftung: „Österreich: Wittgenstein-Preis geht an den Demographen Wolfgang Lutz“ (14. Juni 2010)
  8. Der Standard: „Proof of Concept: Wiener Demograph erneut gefördert“ (8. September 2012)