Wolfgang Rüdiger (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Rüdiger (* 1957 in Mönchengladbach) ist ein deutscher Fagottist, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst studierte Wolfgang Rüdiger Schulmusik mit den Hauptfächern Klavier und Fagott an der Folkwang-Hochschule Essen sowie Philosophie und Pädagogik an der Universität-Gesamthochschule Essen. In Freiburg schloss er ein Aufbaustudium Fagott bei Karl-Otto Hartmann und ein Promotionsstudium Musikwissenschaft bei Hans Heinrich Eggebrecht an.[1]

Rüdiger unterrichtete Klavier und Fagott an den Musikschulen in Mönchengladbach und Freiburg, dann auch Fagott, Methodik und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik Freiburg. 1998 bis 2001 war er Professor für Musikpädagogik und Fagott und leitete den Studiengang Musikerziehung an der Hochschule für Künste Bremen. Seit 2001 ist Rüdiger Professor für Musikpädagogik und Instrumentaldidaktik und leitet die Studienrichtung Musikpädagogik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf.[2]

1986 war er Mitbegründer des Ensemble Aventure, das sich zu einem der wichtigsten europäischen Ensembles für Neue Musik entwickelt hat, und als dessen Fagottist und künstlerischer Leiter er nach wie vor tätig ist.[3] Daneben stehen solistische Verpflichtungen im In- und Ausland.

Wolfgang Rüdiger hat zahlreiche Uraufführungen gespielt, an vielen Rundfunk- und CD-Aufnahmen mitgewirkt und zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhalten. Er ist Autor von Fachbüchern und Fachartikeln; unter anderem ist er ständiger Mitarbeiter der Fachzeitschrift Üben & Musizieren. Seine Veröffentlichungen widmen sich vorwiegend der Instrumentalpädagogik, der Neuen Musik und der Musikvermittlung. Mit denselben Schwerpunkten ist er auch in der Fortbildung tätig.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musik und Wirklichkeit bei E.T.A. Hoffmann. Zur Entstehung einer Musikanschauung der Romantik. Centaurus, Pfaffenweiler 1989, ISBN 3-89085-346-3. Zugleich Dissertation.
  • Der musikalische Atem. Atemschulung und Ausdrucksgestaltung in der Musik. Musikedition Nepomuk, Aarau 1995, ISBN 3-907117-07-7.
  • Gemeinsam mit Ortwin Nimczik: Instrumentales Ensemblespiel. Übungen und Improvisationen. Klassische und neue Modelle. Basisband und Materialband, ConBrio, Regensburg 1997, ISBN 3-930079-83-6.
  • Gemeinsam mit Rudolf-Dieter Kraemer: Ensemblespiel und Klassenmusizieren in Schule und Musikschule. Ein Handbuch für die Praxis. Wißner, Augsburg 2001, ISBN 3-89639-219-0.
  • Gemeinsam mit Ortwin Nimczik: Teamwork! Sprache, Bild, Bewegung, Szene. Neue Musik für Schülerensemble. Schott, Mainz 2004, ISBN 3-7957-0495-2.
  • Gemeinsam mit Reinhard Gagel: Ensembleleitung Neue Kammermusik. Dokumentation und Arbeitshilfe des Modellprojekts. VdM, Bonn 2004, ISBN 3-925574-59-X.
  • Der musikalische Körper. Ein Übungs- und Vergnügungsbuch für Spieler, Hörer und Lehrer. Schott, Mainz 2007, ISBN 978-3-7957-0587-9.
  • Als Herausgeber: Musikvermittlung – wozu? Umrisse und Perspektiven eines jungen Arbeitsfeldes. Schott, Mainz 2014, ISBN 978-3-7957-0864-1.
  • Ensemble & Improvisation. 20 Musiziervorschläge für Laien und Profis von Jung bis Alt. ConBrio, Regensburg 2015, ISBN 978-3-940768-54-4.

Informationsbasis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebenslauf auf www.ensemble-aventure.de, Stand 11. März 2013.
  2. Dozentenliste auf www.rsh-duesseldorf.de, Stand 11. März 2013.
  3. Darstellung auf www.ensemble-aventure.de, Stand 11. März 2013.