Wolter Westerhues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolter Westerhues (* um 1470; † 1548) war ein Münsteraner Glocken- und Geschützgießer und ein Schüler des berühmten niederländischen Glockengießermeisters Gerhard van Wou. Ab 1499 hatte er nachweislich seinen Wohnsitz in Münster. Etliche seiner Glocken sind erhalten, u. a. in Freckenhorst (St. Bonifatius), Schüttorf (Ev. Ref. Kirche), Lippborg ( Ss. Cornelius und Cyprianus), Münster (St.-Paulus-Dom, St. Lamberti, St. Ludgeri, St. Mauritz), Senden (St. Laurentius), Ascheberg (St. Lambertus), Senden-Bösensell (St. Johannes Baptist), Albersloh (St. Ludgerus), Billerbeck (St. Johannis) und in Nordhorn (Alte Kirche am Markt).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Kirchhoff: Wolter Westerhues, ein Glockengießer in Westfalen. In: Westfälische Zeitschrift, Jg. 129 (1979), S. 69–88.