Wuppertalbewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wuppertal Bewegung)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wuppertalbewegung e.V. ist ein am 6. Februar 2006 gegründeter gemeinnütziger Verein in Wuppertal, dessen Vereinszweck das private bürgerliche Engagement für die Stadtentwicklung Wuppertals ist.[1]

Der Verein hat knapp 2000 Mitglieder. Vorsitzender ist Carsten Gerhardt.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordbahntrasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als größtes Projekt hat der Verein die erfolgreiche Umwandlung der Trasse der stillgelegten 22 Kilometer langen Wuppertaler Nordbahn – Teilstück der Bahnstrecke Düsseldorf-Derendorf–Dortmund Süd- zu dem Fuß- und Radweg Nordbahntrasse initiiert, die Fördermittel und notwendigen Eigenmittel akquiriert und den Umbau teilweise in eigener Regie durchgeführt.

Die Wuppertalbewegung e.V. betreut auch weiterhin die Nordbahntrasse. Sie hat mit der Stadt Wuppertal vertraglich ihre dauernde Beteiligung an der Weiterentwicklung der Nordbahntrasse festgeschrieben. Sie organisiert über 70 Schulen, Unternehmen und einzelne Bürgerinnen und Bürger, die als Trassenpaten helfen, die Nordbahntrasse in einem guten Zustand zu erhalten und trotz der teilweise sehr starken Inanspruchnahme in die Innenstadtbereichen das Miteinander zu gestalten.[2]

Draisine und Eisenbahngeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wuppertalbewegung e.V. will die Erinnerung an die Eisenbahngeschichte der Trasse wachhalten. Am restaurierten ehemaligen Bahnhof Loh betreibt die Eisenbahngruppe der Wuppertalbewegung auf einer 1,6 km langen Gleisstrecke mit Weichen und Signalen eine Draisinenstrecke. Fahrten finden hier im Sommer sonntagnachmittags und nach Vereinbarung statt und sind kostenlos.[3]

Schwarzbachtrasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als neues Projekt betreibt die Wuppertalbewegung den Umbau der Schwarzbachtrasse, eines etwa 2 km langen Abzweigs von der Nordbahntrasse von Oberbarmen nach Langerfeld, nach dessen Ausführung für weitere 50.000 Bürger der direkte Zugang zur Nordbahntrasse und damit der autofreie Zugang zu den Wuppertaler Zentren Barmen und Elberfeld möglich sein wird.[4] Die Wuppertalbewegung e.V. erstellte die Planung, erhielt Zusagen für Fördermittel des Bundesumweltministeriums und bereitet derzeit als Bauherrin den Umbau bis Ende 2018 vor.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 haben die Wuppertalbewegung und ihre Akteure zahlreiche Auszeichnungen erhalten.[5] Das Projekt erhielt 2015 den Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie „Infrastruktur“,[6] ein Jahr später wurde dem Gründer Carsten Gerhardt für sein Engagement der Ehrenring der Stadt Wuppertal verliehen.[7] 2017 zeichnete der Landschaftsverband Rheinland Gerhardt für sein Engagement im Bereich der Landschaftspflege und der Kultur mit dem Rheinlandtaler aus.[8] Besonders das langjährige und andauernde Bürgerengagement, die Zukunftsfähigkeit des Projektes und seine Initialzündung für die Entwicklung einer wegen ihrer hügeligen Topographie bisher fahrradfernen Stadt zu einer Fahrradstadt wurden damit anerkannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wuppertalbewegung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wuppertalbewegung. Abgerufen am 28. September 2015.
  2. Stadt Wuppertal – Dank an die Paten der Nordbahntrasse (Memento des Originals vom 10. Oktober 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wuppertal.de In: wuppertal.de, abgerufen am 10. Oktober 2017.
  3. Draisine fahren am Loh | Wuppertalbewegung e.V. In: nordbahntrasse.de, abgerufen am 10. Oktober 2017.
  4. Stefan Melneczuk: Verlängerung geplant: Auf der Trasse bis nach Langerfeld. In: Westdeutsche Zeitung vom 19. September 2013, abgerufen am 1. November 2017.
  5. Auszeichnungen | Wuppertalbewegung e.V. In: wuppertalbewegung.de, abgerufen am 10. Oktober 2017.
  6. Nordbahntrasse gewinnt deutschen Fahrradpreis. In: Westdeutsche Zeitung vom 18. Mai 2015.
  7. Andreas Boller: Ehrenring der Stadt für Dr. Carsten Gerhardt. (Memento des Originals vom 5. Oktober 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wuppertal.de In: wuppertal.de vom 20. Mai 2016.
  8. Auszeichnung. Carsten Gerhardt bekommt „Rheinlandtaler“. In: Wuppertaler Rundschau vom 4. Oktober 2017.