Zeitschrift für Pädagogik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeitschrift für Pädagogik

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Erziehungswissenschaft
Sprache Deutsch
Verlag Verlagsgruppe Beltz (Deutschland)
Erscheinungsweise alle zwei Monate
Herausgeber Marcelo Caruso (Humboldt-Universität zu Berlin)
Weblink www.beltz.de/index.php?id=186
ISSN (Print)

Die Zeitschrift für Pädagogik (ZfPäd) ist eine der zentralen Zeitschriften der universitären Erziehungswissenschaft. Sie erscheint zweimonatlich und hat eine Auflage von 1000 Exemplaren (Beltz Mediadaten 2021). Die ZfPäd gehört zu den wenigen deutschsprachigen Zeitschriften im Bereich der Erziehungswissenschaft, die im Social Science Citation Index (vgl. Web of Science) geführt werden, und hat daher eine gewisse internationale Reputation.

Der Impact Factor der ZfPäd lag 2019 bei 0,248. In der Statistik des Social Science Citation Index belegte die ZfPäd damit Rang 260 von 263 Journals in der Kategorie „Education & Educational Research“.[1]

Erscheinungsverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitschrift erscheint seit 1955 im Beltz-Verlag in Weinheim. Bis 1963 erschien sie vierteljährlich. Die Begründer waren Fritz Blättner, Otto Friedrich Bollnow, Josef Dolch, Wilhelm Flitner und Erich Weniger.

Fortgeführt wurde sie von Cristina Allemann-Ghionda, Dietrich Benner, Herwig Blankertz, Hans Bohnenkamp, Wolfgang Brezinka, Josef Derbolav, Andreas Flitner, Carl-Ludwig Furck, Georg Geissler, Oskar Hammelsbeck, Ulrich Herrmann, Walter Hornstein, Wolfgang Klafki, August Klein, Doris Knab, Martinus J. Langeveld, Ernst Lichtenstein, Wolfgang Scheibe, Hans Scheuerl, Hans Schiefele, Tina Seidel und Franz Vilsmeier.

Herausgeber sind Sabine Andresen, Johannes Bellmann, Sigrid Blömeke, Marcelo Alberto Caruso, Kai S. Cortina, Reinhard Fatke, Werner Helsper, Eckhard Klieme, Roland Merten, Jürgen Oelkers, Hans Anand Pant, Sabine Reh, Roland Reichenbach, Susan Seeber, Petra Stanat, Heinz-Elmar Tenorth, Ewald Terhart und Rudolf Tippelt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.-E. Tenorth: Transformationen der Pädagogik. 25 Jahre Erziehungswissenschaft in der Zeitschrift für Pädagogik. In: 20. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik. Beltz, Weinheim/Basel 1986, S. 21–85.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. InCites Journal Citation Reports https://journalprofile.clarivate.com/jif/home/?journal=Z%20PADAGOGIK&year=2019&editions=SSCI&Init=Yes&SrcApp=IC2LS&SID=H3-x2BIALLFiTYIMDUKO8OCAbLFxxpewqRU6BV-18x2dGIlcV7nBEQsVa0lgrsEC0Qx3Dx3Dx2BcveRFbMBx2BW5T2xxwY0DIhwx3Dx3D-qBgNuLRjcgZrPm66fhjx2Fmwx3Dx3D-h9tQNJ9Nv4eh45yLvkdX3gx3Dx3D&edition=undefined&pssid=H3-x2BIALLFiTYIMDUKO8OCAbLFxxpewqRU6BV-18x2dGIlcV7nBEQsVa0lgrsEC0Qx3Dx3Dx2BcveRFbMBx2BW5T2xxwY0DIhwx3Dx3D-qBgNuLRjcgZrPm66fhjx2Fmwx3Dx3D-h9tQNJ9Nv4eh45yLvkdX3gx3Dx3D
  2. Zeitschrift für Pädagogik. Beltz, abgerufen am 14. März 2021.