Zigurds Lanka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zigurds Lanka.jpg
Zigurds Lanka, 2008
Verband LettlandLettland Lettland
Geboren 21. Mai 1960
Baldone, Sowjetunion
Titel Internationaler Meister (1987)
Großmeister (1992)
Aktuelle Elo‑Zahl 2414 (Juli 2018)
Beste Elo‑Zahl 2575 (Januar 1997)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Zigurds Lanka (* 21. Mai 1960 in Baldone) ist ein lettischer Schachspieler und -trainer. Zu seinen Schachschülern zählen unter anderem Falko Bindrich, Alexei Schirow, Evgenija Shmirina und Maria Schöne.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lanka war bereits während seiner Schulzeit in Baldone aktiv. 1975 und 1976 wurde er lettischer Jugendmeister, 1978 Dritter der sowjetischen Jugendmeisterschaft. Von 1978 bis 1983 absolvierte er ein Journalistik-Diplom-Studium an der Universität Lettlands. Bis 1987 schrieb er als Redakteur für die Schachzeitschrift Šahs/Шахматы. Zwischen 1988 und 1990 ließ er sich in Moskau zum Schachtrainer ausbilden.

1993 gewann Lanka in Riga die lettische Einzelmeisterschaft. Mit der lettischen Nationalmannschaft nahm er an drei Schacholympiaden teil: 1992 in Manila, 1994 in Moskau und 2008 in Dresden mit einem Gesamtergebnis von 16,5 Punkten aus 30 Partien (+9 =15 −6).[1] Er spielte außerdem bei der Mannschaftsweltmeisterschaft 1993 in Luzern[2] und den Mannschaftseuropameisterschaften 1992 in Debrecen, 1997 in Pula und 1999 in Batumi.[3] 2009 wurde er Meister des Schachbundes Rheinland-Pfalz, 2010 war er ebenso erfolgreich.[4]

Vereinsschach spielte er in sowjetischen, deutschen (für den Post SV Dresden, den Dresdner SC, den TSV Schott Mainz und den SC Viernheim), kroatischen, österreichischen (für den SK Mayrhofen/Zillertal), französischen und tschechischen (für den ŠK DP Holdia Prague, mit dem er 2001 tschechischer Mannschaftsmeister wurde, den ŠK Sokol Kolín - ABNER und BŠŠ Frýdek-Místek)[5] Mannschaftsmeisterschaften. Er nahm dreimal am European Club Cup teil.[6] Den Titel Internationaler Meister erhielt er 1987, seit 1992 ist er Großmeister.[7]

Im Februar 2015 liegt er auf dem zwölften Platz der lettischen Elo-Rangliste. Seine höchste Elo-Zahl hatte er mit 2575 im Januar 1997; er war damals hinter Edvīns Ķeņģis Zweiter der lettischen Rangliste.

Zigurds Lanka ist mit der ehemaligen Hochspringerin Nina Serbina verheiratet.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zigurds Lankas Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  2. Zigurds Lankas Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Zigurds Lankas Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. 2. Rheinland-Pfalz-Open 2010, insgesamt ein vierter Platz, als bester in Rheinland-Pfalz gemeldeter Spieler wurde Lanka Rheinland-Pfalz-Meister.
  5. Zigurds Lankas Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)
  6. Zigurds Lankas Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  7. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 81
  8. Thomas Pfeiffer: Schach-Nomade auf Europa-Tour. In: Der Teckbote. 13. Februar 2016