Özgün Müzik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Özgün Müzik (dt. Originelle Musik – auch Protest Müzik genannt) ist ein relativ junger türkischer Musikstil, der sich aus der Volksmusik entwickelt hat und sowohl traditionell als auch modern interpretiert werden kann.

Stilistische Merkmale[Bearbeiten]

Typisch für diese Musik sind die traditionell anatolischen Motive in der Form und in den Texten. Hauptinstrumente sind volkstümliche anatolische Instrumente, wie Saz, Kaval kombiniert mit Gitarre, Schlagzeug, Keyboard und anderen westlichen Instrumenten. Die Musikrichtung ist ursprünglich aus der türkischen linken Politik entstanden, die Kultur mit Protest kombinierte. Die Texte behandeln Themen wie Liebe, Abwanderung, Trauer, Widerstand und können politische Slogans enthalten. Auch werden häufig Texte von Dichtern verwendet. Im Text wird auf anatolische Symbolik zugegriffen, häufig auftretende Symbole sind der Kranich, die Berge und der Morgenstern.

In der Form ist sie als eine Synthese aus westlicher Musik und anatolischer Volksmusik (auch Türkü genannt) zu verstehen.

Geschichte[Bearbeiten]

Özgün Müzik als eigene Musiksparte beginnt mit dem Militärputsch am 12. September 1980, obwohl die Harmonie zwischen Bağlama und Gitarre schon seit 1960 bekannt war und benutzt wurde. Als erste Künstler in dieser Musikrichtung gelten meistens Zülfü Livaneli, der die Gedichte von Nazım Hikmet musikalisch interpretierte, Emekci und Ahmet Kaya. Inspiriert wurden diese von Ruhi Su, Mahzuni Şerif und anderen Musikern, die traditionelle Volksmusik mit linken bzw. revolutionären Texten machten. Spätere wichtige Vertreter in den 1990ern waren Grup Yorum, Yeni Türkü und Ezginin Günlügü, Kardeş Türküler, Şivan Perwer.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Obwohl Özgün Müzik immer noch als Musik der linken Szene gilt, gelang den meisten Künstlern der kommerzielle Erfolg, da der Klang der Musik der bekannten Volksmusik ähnelt. Manchen Künstlern gelang damit sogar der internationale Durchbruch. Auch entwickelte sich die Musik weiter. Manche Künstler verzichteten darauf, in ihrer Musik ihre politischen Ansichten zu propagieren.

Einige bekannte Bands/Musiker[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]