(283) Emma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(283) Emma
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Äußerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie Emma-Familie
Große Halbachse 3,047 AE
Exzentrizität 0,148
Perihel – Aphel 2,595 AE – 3,498 AE
Neigung der Bahnebene 8°
Länge des aufsteigenden Knotens 304,4°
Argument der Periapsis 53,6°
Siderische Umlaufzeit 5 a 114 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,0 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 148 km
Albedo 0,0262
Rotationsperiode 6 h 53 min
Absolute Helligkeit 8,72 mag
Spektralklasse X
Geschichte
Entdecker A. Charlois
Datum der Entdeckung 8. Februar 1889
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(283) Emma ist ein Asteroid des äußeren Asteroiden-Hauptgürtels, der am 8. Februar 1889 von Auguste Charlois am Observatorium von Nizza entdeckt wurde.

Emma hat einen Durchmesser von 148 Kilometern. Sie besitzt eine dunkle Oberfläche mit einer Albedo von 0,026. In rund 6 Stunden und 53 Minuten rotiert sie um die eigene Achse.

Am 14. Juli 2003 entdeckte ein Astronomenteam des Mauna-Kea-Observatoriums mit Hilfe des Keck II Teleskops einen Mond Emmas. Dieser Satellit mit der Bezeichnung S/2003 (283) 1 wurde zwei Tage später von Mitarbeitern des ESO Very Large Telescopes bestätigt. Er besitzt einen Durchmesser von 12 km und umläuft Emma in 3,36 Tagen in einem Abstand von 596 km.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]