1000-km-Rennen von Buenos Aires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 1000-km-Rennen von Buenos war ein Sportwagen-Langsteckenrennen, das zwischen 1954 und 1972 neunmal ausgetragen wurde und in dieser Zeit zur Sportwagen-Weltmeisterschaft zählte.

Die Veranstaltung[Bearbeiten]

Neben dem Großen Preis von Venezuela 1955 war das 1000-km-Rennen von Buenos Aires das zweite in Südamerika ausgefahrene Sportwagenrennen das zur Weltmeisterschaft zählte. Nach dem 1000-km-Rennen am Nürburgring 1953 war das 1000-km-Rennen von Buenos Aires 1954 erst das zweite Langstreckenrennen der Motorsportgeschichte, das über die 1000-km-Distanz ging. Sieben Rennen fanden am Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez statt. Ausnahmen waren die Jahre 1955 und 1957, als die Rennen auf dem Autódromo Municipal-Avenida Paz bzw. auf der Rennstrecke von Costanera ausgetragen wurden.

Erste Sieger waren 1954 Giuseppe Farina und Umberto Maglioli auf einem Werks-Ferrari 375 Plus. Das letzte 1000-km-Rennen in der argentinischen Hauptstadt gewannen 1972 Ronnie Peterson und Tim Schenken. Auch sie fuhren mit dem 312PB einen Werks-Ferrari.

Gesamtsieger[Bearbeiten]

Jahr Team Gesamtsieger Fahrzeug Runden Meisterschaft
1954 ItalienItalien Scuderia Ferrari ItalienItalien Giuseppe Farina
ItalienItalien Umberto Maglioli
Ferrari 375MM 106 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1955 ArgentinienArgentinien Enrique Saenz-Valiente
ArgentinienArgentinien José-Maria Ibanez
Ferrari 375 Plus 58 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1956 ItalienItalien Officine Alfieri Maserati Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stirling Moss
ArgentinienArgentinien Carlos Menditéguy
Maserati 300S 106 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1957 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Scuderia Temple Buell Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Masten Gregory
ItalienItalien Eugenio Castellotti
ItalienItalien Luigi Musso
Ferrari 290MM 98 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1958 ItalienItalien Scuderia Ferrari Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Phil Hill
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Collins
Ferrari 250TR/58 106 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1960 ItalienItalien Scuderia Ferrari Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Phil Hill
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cliff Allison
Ferrari 250TR/59/60 106 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1970 FrankreichFrankreich Equipe Matra FrankreichFrankreich Henri Pescarolo
FrankreichFrankreich Jean-Pierre Beltoise
Matra-Simca MS30/650 164 zählte zu keiner Meisterschaft
1971 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. W. Automotive SchweizSchweiz Joseph Siffert
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Bell
Porsche 917K 165 Sportwagen-Weltmeisterschaft
1972 ItalienItalien SpA Ferrari SEFAC SchwedenSchweden Ronnie Peterson
AustralienAustralien Tim Schenken
Ferrari 312PB 168 Sportwagen-Weltmeisterschaft

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Higham: International Motor Racing - A Complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

Weblinks[Bearbeiten]