Adil Chihi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adil Chihi

Adil Chihi (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 21. Februar 1988
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 183 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
bis 1995
1995–2000
2000–2003
2003–2006
FC Tannenhof
DSV Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
1. FC Köln
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–
2006–
1. FC Köln II
1. FC Köln
22 0(2)
131 (20)
Nationalmannschaft
2008 Marokko 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. März 2014

Adil Chihi (arabisch ‏عادل شيحي‎) (* 21. Februar 1988 in Düsseldorf) ist ein marokkanisch-deutscher Fußballspieler.

Vereine[Bearbeiten]

Chihi beim Training, 2012

Von 1995 bis 2000 spielte er für den Düsseldorfer SV 04, bevor er zu Fortuna Düsseldorf wechselte. Nach der Saison 03/04 wechselte Chihi von Fortuna Düsseldorf in die Jugendmannschaft des 1. FC Köln und ist in der Sommerpause der Saison 05/06 in den Profikader der Mannschaft gerutscht. Sein erstes Tor im Profikader erzielte er am 20. August 2006 im Heimspiel gegen Wacker Burghausen. Chihi wurde in den Kölner Medien schon als Nachfolger von Lukas Podolski gehandelt, konnte bisher jedoch nicht an die Erfolge seines Vorbildes anknüpfen. Am 24. August 2006 bekam er Interviewverbot von seinem damaligen Trainer Hanspeter Latour. Am 21. November 2006 wurde Chihis Vertrag beim 1. FC Köln um fünf Jahre verlängert.

Am 4. November 2010 gab es zwischen Kölns Trainer Schaefer und Chihi eine Auseinandersetzung, woraufhin Chihi in die U-23 strafversetzt wurde. Dort zeigte Chihi anscheinend wochenlang eine desolate Leistung und wurde am 10. Dezember 2010 von Schäfer informiert, dass er sich in der Winterpause einen neuen Verein suchen soll.

Doch in der Rückrunde wendete sich das Blatt für Adil Chihi, zunächst erfolgte die Begnadigung, dann sogar die Rückkehr ins Team und in die Startelf. Schließlich konnte man sich doch auf eine Vertragsverlängerung über die Saison 2010/11 hinaus verständigen.[1]

Da sein am 30. Juni 2014 auslaufender Vertrag nicht verlängert wird, absolvierte Chihi im Januar desselben Jahres ein Probetraining beim englischen Zweitligisten FC Blackpool, aus welchem sich allerdings kein Vertrag ergab. Weil man aufgrund des teilweise fehlenden Engagements Chihis keine Perspektive mehr in der ersten Mannschaft sah, wurde er von Cheftrainer Peter Stöger in die zweite Mannschaft des 1. FC Köln abgeschoben, wo er bis zum Vertragsende trainieren kann.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Chihi war bei der U-20-WM 2005 in den Niederlanden, und kam mit Marokko bis ins Halbfinale. Bei diesem Turnier erzielte er ein Tor.

Am 28. August 2006 wurde zwar bekanntgegeben, dass Chihi zukünftig für die Auswahlen des DFB auflaufen möchte, doch wurde diese Entscheidung knapp zwei Monate später, am 23. Oktober 2006, revidiert.

Am 20. August 2008 bestritt er im Freundschaftsspiel gegen Benin sein erstes A-Länderspiel für Marokko. Im März 2010 erklärte Chihi, künftig für die deutsche Nationalmannschaft spielen zu wollen.[3] Mittlerweile kam er ein zweites Mal für Marokko zum Einsatz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adil Chihi bleibt dem FC treu vom 14. Juni 2011 auf fc-koeln.de
  2. 1. FC Köln: Kein Platz mehr für Chihi, kölnische-rundschau.de, vom 3. Februar 2014
  3. goal.com: Begehrter Kölner Chihi will für Deutschland spielen und plant seine Zukunft (3. März 2010)