Adler Favorit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adler
Adler Favorit.jpg
Favorit
Produktionszeitraum: 1928–1934
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Roadster, Cabriolet, Cabriolimousine, Limousine, Tourenwagen, Kübelwagen, Kombi, Kastenwagen, Pullman-Limousine, Landaulet
Motoren: Ottomotoren:
1,95 Liter
(25,7–29 kW)
Länge: 4270–4750 mm
Breite: 1650–1740 mm
Höhe: 1650–1800 mm
Radstand: 2840–3200 mm
Leergewicht: 1260–1360 kg
Vorgängermodell: Adler Standard 6
Nachfolgemodell: keines

Der Adler Favorit ist ein PKW-Modell, das die Adlerwerke im November 1928[1] herausbrachten. Aufbau und Motor folgten dem gleichen Muster wie beim ein Jahr früher erschienenen Modell Standard 6A. Der Wagen mit Hinterradantrieb, der auch als 8/35 PS (Modelle 8J, 2S und 2A) bezeichnet wurde, hatte allerdings einen Motor mit nur 4 Zylindern. Dieses erste Modell wurde bis 1933 13.959-mal verkauft.

Vom wesentlich verbesserten Nachfolgemodell 2U mit Tiefbettkastenrahmen, Einzelradaufhängung vorne und Vierganggetriebe wurden bis 1934 nur 274 Fahrzeuge gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten]

Typ 8J, 2S, 2A 2U
Bauzeitraum 1928–1933 1933–1934
Motor 4 Zyl. Reihe 4 Takt 4 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile stehend (sv) stehend (sv)
Bohrung × Hub 75 mm × 110 mm 75 mm × 110 mm
Hubraum 1943 cm³ 1943 cm³
Leistung (PS) 35 40
Leistung (kW) 25,7 29
Verbrauch 13 l/100 km 13 l/100 km
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h 90 km/h
Leergewicht 1260–1340 kg 1360 kg
Zul. Gesamtgewicht 1660–1740 kg 1760 kg
Elektrik 6 Volt 6 Volt
Länge 4270 mm 4750 mm
Breite 1650 mm 1740 mm
Höhe 1800 mm 1650 mm
Radstand 2840 mm 3200 mm
Spur vorne/hinten 1350 mm/1350 mm 1420 mm/1420 mm
Wendekreis 11–11,4 m 12,0 m

Aufbauten[Bearbeiten]

  • 2-türiges Cabrio
  • 2-türiger Roadster
  • 2-türiger Kastenwagen
  • 4-türige Limousine
  • 4-türige Cabrio-Limousine (mit Rolldach)
  • 4-türiges Cabrio
  • 4-sitziger Tourer (offen)
  • 4-sitziger Reichswehr-Kübelwagen
  • 5-türiger Kombi (Limousine mit Hecktür)
  • 6-sitzige Limousine mit Trennscheibe
  • 6-sitziges Landaulet (mit Cabrioverdeck über den Hecksitzen)
  • 6-sitziges Taxi (geschlossen mit Trennscheibe)
  • 6-sitziges Taxi-Landaulet
  • Zusätzlich existierten verschiedene individuelle Sonderbauten, das Chassis war außerdem ohne Aufbau lieferbar.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. 10. Auflage. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1996, ISBN 3879435197.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adler Automobile 1900–1945