Adobe Acrobat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adobe Acrobat
Logo von Adobe Acrobat
Entwickler Adobe Systems
Aktuelle Version XI, 11.0.07
(13. Mai 2014)
Betriebssystem Microsoft Windows, Mac OS X
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
Adobe Acrobat

Unter Adobe Acrobat wird eine Gruppe von Programmen zusammengefasst, die zum Erstellen, Verwalten, Kommentieren und Verteilen von PDF-Dateien verwendet werden. Dieses kostenpflichtige Programmpaket des Software-Unternehmens Adobe Systems enthält ein Anwendungsprogramm zum Erstellen und Bearbeiten von PDF-Dokumenten. Adobe bietet in seiner Acrobat-Familie weitgehende Unterstützung von digitalen Unterschriften (Signaturen) und grundsätzliche Unterstützung von Verschlüsselungstechnologien.

Namensgebung[Bearbeiten]

Adobe hat die Namen seiner Programme immer wieder leicht verändert. Zusammenfassend lässt sich – unter Einschränkungen – festhalten:

  • Programme zum Betrachten von PDF-Dokumenten heißen in der Regel „Acrobat Reader“, später „Adobe Reader“. In neueren Versionen sind eingeschränkte Kommentier-, Formular- und Signiermöglichkeiten enthalten. Einige Funktionen wie das „Messwerkzeug“ sind erst verfügbar, wenn einer PDF-Datei mit Acrobat die entsprechende Freigabe gegeben wurde.
  • Programme zum Erstellen, Bearbeiten und Signieren von PDF-Dokumenten heißen in der Regel Acrobat, je nach Fähigkeiten mit Namenszusätzen wie Standard, Professional oder Pro. Die Erstellung von 3D-PDF war möglich in Acrobat 8 3D und Acrobat 9 Pro Extended, in Acrobat 10 nur noch mit Zusatz-Plugin.
  • (Hilfs-)Programme und Treiber nur zum Erstellen von PDF-Dokumenten, nicht aber zum Anzeigen oder Bearbeiten, sind PDFMaker, PDFWriter und Distiller. Diese Programme und Treiber sind vor allem in neueren Versionen meist in Acrobat enthalten.
  • Weitere Programme der Acrobat-Produktfamilie tragen in der Regel Acrobat im Namen (eine der Ausnahmen: PDFWriter).

Produktgeschichte[Bearbeiten]

(Die Produktgeschichte bezieht sich primär auf die US-amerikanischen Varianten.)

Version 1 (Veröffentlichung: 15. Juni 1993)[Bearbeiten]

Version 2 (Veröffentlichung: September 1994)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.1 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Acrobat Reader 2.0 für Windows und Macintosh. Von dieser Version an allgemein kostenlos verfügbar.
  • Acrobat Exchange 2.0
  • Acrobat Professional 2.0 (enthielt Acrobat Exchange und Acrobat Distiller).
  • Acrobat Catalog: Software zur Indizierung von PDF-Dokumenten. Durchsuchen der so indizierten Dokumente war nur mit einer speziellen, kostenpflichtigen Version von Acrobat Reader oder mit Acrobat Exchange möglich.

Version 3 (Veröffentlichung 1996)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.2 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Acrobat Reader 3.0. Erstmals ist es möglich, PDF-Dokumente in Internet-Browsern anzuzeigen. Außerdem Ausfüllen von Formularen jetzt möglich.
  • Zusätzliche, kostenlose Version des Acrobat Reader 3.0, die das Durchsuchen von Dateien ermöglicht, steht als gesondertes Paket (Download) zur Verfügung.
  • Namensänderung: Acrobat 3.0 wird der Nachfolger von Acrobat Professional 2.1. Acrobat Catalog und Acrobat Distiller (mit Druckertreiber) sind enthalten.
  • Adobe führt beim Update auf Version 3.0.2 die Ausführung in PDF eingebettetes JavaScript ein.
  • Erstmals 32-Bit-Unterstützung von Windows 95 und Windows NT – letztmalige Unterstützung von Windows 3.1.

Version 4 (Veröffentlichung April 1999)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.3 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Acrobat Reader 4.0.
  • Acrobat 4.0.
  • Acrobat Business Tools 4.0 (eingeschränkte Version von Acrobat)
  • Einführung von Distiller Server 4.0 (noch identisch mit Distiller, aber mit Mehrbenutzer-Lizenz) für Windows, Linux und Solaris

Version 5 (Veröffentlichung Mai 2001)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.4 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Acrobat Reader 5.0.
  • Acrobat 5.0. (PDFWriter nur noch für Windows verfügbar.)
  • Acrobat 5.0.5 unterstützt erstmals nativ Mac OS X, bleibt aber Mac-OS-9-kompatibel.
  • Distiller Server 5.0.
  • Acrobat Approval 5.0: Eine eingeschränkte, kostenpflichtige Version von Acrobat, die das Unterschreiben von Dokumenten und das Speichern von ausgefüllten Formularen ermöglicht.
  • Acrobat Reader 5.1: Support für Adobe LiveCycle Reader Extensions (ermöglicht Besitzern von Adobe LiveCycle, Benutzern von Acrobat Reader bestimmte Funktionen wie das Speichern von Formularen zu erlauben).

Version 6 (Veröffentlichung April 2003)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.5 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Namensänderung: Adobe Reader 6.0 (statt Acrobat-Reader; erstmals keine Unix- und Linux-Versionen)
  • erneute Namensänderung: Acrobat Professional 6.0 wird der Nachfolger von Acrobat 5.0: PDF-Writer endgültig abgeschafft. Die Version enthält ein Preflight-Werkzeug zur Überprüfung von PDF/X-Dateien für die Druckvorstufe, das von der Berliner callas software GmbH des PDF-Experten Olaf Drümmer entwickelt wurde. Adobe Catalog (zur Indizierung von PDF-Dokumenten) wird aktualisiert und ist nicht mehr mit seinen Vorgängern kompatibel.
  • neues Produkt: Acrobat Standard 6.0: eingeschränkte Version von Acrobat Professional (keine Indizierung von Dokumenten, kein Gestalten von Formularen, keine Unterstützung der Druckvorstufe)
  • Windows 95 und Windows 98 (Erste Ausführung) werden nicht mehr unterstützt. Acrobat Professional nur für Windows NT, 2000 und XP.
  • erstmals reine Mac OS X-Unterstützung (Mac OS 9 wird nicht mehr unterstützt)
  • Adobe Acrobat Distiller 6.
  • neues Produkt: Acrobat Elements 6.0: zur Erstellung von PDF-Dateien, für große Firmen konzipiert (Mindestabnahme 1000 Lizenzen, nur für Windows verfügbar)
  • Acrobat Elements Server 6.0: Client-Server-Version von Acrobat Elements
  • OCR-Unterstützung, hier »Paper Capture« genannt (unter »Dokument«)

Version 7 (Veröffentlichung Januar 2005)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.6 (und vorherige) werden unterstützt.
  • Adobe Reader 7.0 (wieder neben Microsoft Windows und Mac OS X auch für Linux, Solaris, HP-UX und AIX)
  • Acrobat Professional 7.0: enthält jetzt Adobe LiveCycle Designer 7.0, ermöglicht neue, XML-basierte Formular-Gestaltung (inkompatibel zu vorherigen Formularen), nur für Windows. Fähigkeit zur Einbettung von 3D-Objektinformationen basierend auf dem Universal 3D format (.u3d). Erstmals Produkt-Aktivierung zum Betrieb nötig.
  • neues Produkt: Acrobat 3D (nur Windows): wie Acrobat Professional, aber weitergehende 3D-Unterstützung
  • Acrobat Standard 7.0
  • Acrobat Elements 7.0 (Mindestabnahme jetzt nur noch 100 Lizenzen)
  • Ausbau der Adobe LiveCycle-Produktlinie

Version 8 (Veröffentlichung November 2006)[Bearbeiten]

  • PDF-Version 1.7 (und vorherige) und PDF/A (für Langzeit-Archivierung) werden unterstützt.
  • Adobe Reader 8.0: Erlaubt das Lesen von PDF-Dateien und unter Umständen eingeschränkte Korrektur-, Kommentier- und Signaturfunktionen.
  • Acrobat 8 Elements wurde eingestellt
  • Acrobat 8 Standard (nur Windows): Enthält unter anderem Fähigkeiten zur Verschlüsselung und zur Dateizusammenführung
  • Acrobat 8 Professional
  • Acrobat 8 3D (Veröffentlichung 2007): Tools zu Erstellung von 3D-PDF
  • Neues Produkt: Acrobat Connect und Acrobat Connect Professional (früher Macromedia Breeze) ermöglicht die gemeinsame Bearbeitung von PDF-Dokumenten in Echtzeit und das Durchführen von Video-Konferenzen
  • Die Mac OS X-Versionen laufen erstmals nativ auf Intel-Macs (allerdings nicht als Universal Binary, sondern in getrennten Versionen für PowerPC- und Intel-Prozessoren)
  • (Update-)Unterstützung ("core support") wurde bis zum 3. November 2011 gewährt[1]

Version 9 (Veröffentlichung Juni 2008)[Bearbeiten]

  • Acrobat 9: Basisversion
  • Acrobat 9 Pro: mit Tools zur Multimedia-Einbindung
  • Acrobat 9 Pro Extended: mit Tools zu Erstellung von 3D-PDF (Nachfolger von Acrobat 8 3D)
  • Distiller Server wurde durch das neue Produkt Adobe LiveCycle PDF generator ES ersetzt, der Distiller Server 8.0 ist die letzte verfügbare Version.[2][3]
  • (Update-)Unterstützung ("core support") wurde bis zum 26. Juni 2013 gewährt[1]

Version X (Veröffentlichung November 2010)[Bearbeiten]

Im Oktober 2010 wurde die 10. Version unter dem Namen Acrobat X vorgestellt.

  • Adobe Reader X
  • Acrobat X Standard: Basisversion
  • Acrobat X Pro: mit Tools zur Multimedia-Einbindung und Erstellung von PDF-Portfolios[4]
  • Acrobat Pro Extended wurde eingestellt, die Erstellung von 3D-PDF erfordert das kostenpflichtige Plug-in Tetra 4D[5]
  • Acrobat X Suite: mit weiteren Multimedia-Tools[6]
  • (Update-)Unterstützung ("core support") wird bis zum November 2015 gewährt[1]

Version XI (Veröffentlichung Oktober 2012)[Bearbeiten]

Am 1. Oktober 2012 wurde die 11. Version unter dem Namen Acrobat XI vorgestellt.[7]

  • Adobe Reader XI: Erlaubt jetzt auch in verschlüsselten PDF-Dateien das Abspeichern von ausgefüllten Formularen und Kommentaren
  • Acrobat XI Standard: Basisversion
  • Acrobat XI Pro: Exportfunktion nach Word, Excel und (neu) PowerPoint, einfachere Bearbeitung von Texten und Bildern in PDF-Dateien, schnellere Auswertung von Formularen, verbesserte Anbindung an Cloud-Dienste wie Office 365 und Acrobat.com.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adobe Acrobat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c http://www.adobe.com/support/products/enterprise/eol/eol_matrix.html#86
  2. LiveCycle PDF Generator ES and Distiller Server (englisch) Adobe.com. Abgerufen am 18. Juli 2010.
  3. Adobe introduces new server-based software (englisch) Itworldcanada.com. 18. November 2003. Abgerufen am 18. Juli 2010.
  4. Acrobat X: PDF-Portfolios mit wenigen Klicks auf heise online vom 18. Oktober 2010
  5. Adobe 3D solutions
  6. Difference between Adobe Acrobat X Reader, Standard, Pro and Suite auf prodesigntools.com vom 10. November 2010.
  7. Adobe kündigt Acrobat XI an auf heise online vom 1. Oktober 2012
  8. Johannes Haupt: Adobe Acrobat XI mit vereinfachter PDF-Bearbeitung, Cloud-Support & mehr. In: t3n Magazin. 1. Oktober 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012.